BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Kinderzeche Dinkelsbühl startet mit virtuellem Bieranstich | BR24

© BR

Die Dinkelsbühler Kinderzeche im vergangenen Jahr 2019.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Kinderzeche Dinkelsbühl startet mit virtuellem Bieranstich

Das Dinkelsbühler Kinder- und Heimatfest "Kinderzeche" wird in diesem Jahr mit einem virtuellen Bieranstich gestartet. Statt Kostümen und Festumzügen wird es außerdem "Kinderzech-Geräusche" über eine Beschallungsanlage geben.

Per Mail sharen

Statt der üblichen zehntägigen Veranstaltung wird die Dinkelsbühler Kinderzeche in diesem Jahr nur an hauptsächlich drei Tagen tatsächlich gefeiert und auch das nur in abgespeckter Form, teilte der Vorsitzende der "Kinderzeche", Hans-Peter Mattausch heute mit.

"Kinderzech-Geräusche" über Beschallungsanlage

Klar ist: Kostüme und Festumzüge wird es nicht geben. Um dennoch das Gefühl des Heimatfestes aufkommen zu lassen, wird es am Samstag und Sonntag (18./19.7.) am Weinmarkt "Kinderzech-Geräusche" geben.

Über die Beschallungsanlage an der Schranne werden traditionelle Böllerschüsse und Glockengeläut abgespielt. Der Haupttag am Montag, den 20. Juli wird mit einem ökumenischen Gottesdienst um 10 Uhr im Freien am Weinmarkt gefeiert. "Wir wollen uns in diesem Jahr auf das Wesentliche der Kinderzeche konzentrieren und das ist die ökumenische Botschaft", sagt der Dinkelsbühler Oberbürgermeister Christoph Hammer (CSU). Anschließend sind die Teilnehmer eingeladen, noch gemütlich beisammen zu sitzen und das traditionelle Festabzeichen zu erstehen.

Hygienemaßnahmen erfordern vorherige Reservierung

Um am Gottesdienst und dem anschließenden gemütlichen Teil teilzunehmen, sei jedoch eine vorherige Reservierung erforderlich, um alle Hygienemaßnahmen einhalten zu können, sagt Mattausch. Am Dienstag, den 21. Juli wird es einen Frühschoppen geben, für den ebenfalls Plätze reserviert werden müssen. Der übliche Tanz auf dem Weinmarkt und der Zapfenstreich entfallen. Im Regelfall kommt die Kinderzeche auf Unkosten von rund 250.000 Euro. In diesem Jahr würden Kosten von circa 85.000 Euro anfallen, die durch Spenden finanziert werden müssten, sagt Mattausch.

Jeder zehnte Einwohner feiert mit

An der jährlich stattfindenden "Kinderzeche" beteiligen sich insgesamt rund 1.100 kleine und große Dinkelsbühler. Das ist etwa jeder zehnte Einwohner der Stadt. Den historischen Hintergrund zu den Festspielen liefert die Sage um die Turmwächterstochter Lore: Sie soll die Stadt vor Plünderung und Brandschatzung durch die Schweden bewahrt haben. Nach der wochenlangen Belagerung Dinkelsbühls war Lore den schwedischen Truppen singend mit einer Schar kleiner Kinder entgegengezogen. Sie flehten beim Feldherrn Sperreuth um Gnade. Und um der Kinder willen verschonte dieser die Stadt.

© BR

Eigentlich war die Kinderzeche in Dinkelsbühl wegen des Coronavirus dieses Jahr abgesagt. Nun hat die Stadt ein kleineres Alternativprogramm bekanntgegeben, bei dem Jung und Alt auf ihre Kosten kommen sollen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!