BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Kinderporno im Klassenchat: Kripo ermittelt gegen Schüler | BR24

© BR/Kathrin Unverdorben

Zwei Schüler einer Schule in Hauzenberg (Lkr. Passau) sollen in einem Klassenchat ein kinderpornografisches Bild an ihre Mitschüler versendet haben. Kripo und Staatsanwaltschaft Passau ermitteln.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Kinderporno im Klassenchat: Kripo ermittelt gegen Schüler

Zwei Schüler einer Schule in Hauzenberg (Lkr. Passau) sollen in einem Klassenchat ein kinderpornografisches Bild an ihre Mitschüler versendet haben. Kripo und Staatsanwaltschaft Passau ermitteln jetzt gegen einen 15-Jährigen.

1
Per Mail sharen
Teilen

Ein 13 und ein 15 Jahre alter Schüler sollen ein kinderpornografisches Bild in einem Klassenchat verschickt haben. Das hat Kripo und Staatsanwaltschaft auf den Plan gerufen. Sie kassierten die Handys der Schüler und zeigten den 15-Jährigen an.

Lehrer alarmierte Polizei

Ermittelt wird gegen den 15 Jahre alten Jungen wegen des Besitzes und der Verbreitung von Kinderpornografie. Der 13-jährige Schüler ist noch strafunmündig. Ein Lehrer war auf das Bild aufmerksam geworden und wandte sich an die Polizei.

Daraufhin wurden an der Schule in Hauzenberg Mobiltelefone von 15 Schülern - alle zwischen 13 und 14 Jahren - sichergestellt. Zudem musste der verdächtige 15-Jährige seinen PC und die Festplatte herausgeben.

Wie die Polizei mitteilt, werden die Daten nun ausgewertet und die Geräte anschließend auf Werkseinstellung zurückgesetzt.

Problem: Klassenchats

Erst Ende November hatte die Polizei in einer Schule in Hauzenberg Handys kassiert. Dabei ging es um einen Gruppen-Chat, in dem eine Lehrerin massiv beleidigt worden sein soll.

Das Polizeipräsidium Niederbayern hatte Mitte November eine Aktion gegen Gewalt- und kinderpornografische Darstellungen auf Smartphones von Kindern gestartet. Die Beamten wollen auf diesen Negativ-Trend aufmerksam machen, heißt es.