Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Kempten treibt Pläne für Stadt-Seilbahn voran | BR24

© BR/Katharina Reichart

Bis 2025 will die Stadt Kempten wichtige Punkte der Stadt mit einer Seilbahn verbinden. Die Pläne stehen noch am Anfang. Heute soll der Hauptausschuss nun die nächsten Schritte dafür beschließen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Kempten treibt Pläne für Stadt-Seilbahn voran

Bis 2025 will die Stadt Kempten wichtige Punkte der Stadt mit einer Seilbahn verbinden. Die Pläne stehen noch am Anfang. Heute soll der Hauptausschuss nun die nächsten Schritte dafür beschließen.

Per Mail sharen

Der Hauptausschuss der Stadt Kempten beschäftigt sich mit der geplanten Seilbahn durch die Stadt. Laut einem Pressesprecher soll in der Sitzung die Verwaltung damit beauftragt werden, "die erforderlichen Schritte" für eine konkrete Planung des Projekts in die Wege zu leiten.

Seilbahn soll ÖPNV in Kempten entzerren

Bisher gibt es noch keine handfesten Pläne, wie eine Realisierung der Seilbahn in Kempten aussehen könnte. Das Thema wird seit einem Antrag der CSU-Stadtratsfraktion aber intensiv diskutiert. Für die CSU ist die Seilbahn ein Teil eines umfassenden Konzepts, um den öffentlichen Nahverkehr in Kempten zu entzerren.

Auch Busverkehr soll ausgebaut werden

Im Rahmen dieses Konzepts für den ÖPNV sollen auch dezentrale Bus-Knotenpunkte ausgebaut werden – im Kemptener Süden etwa am Hauptbahnhof, im Norden an der Rottachstraße. Die Seilbahn soll diese Bus-Knotenpunkte mit anderen wichtigen Anlaufpunkten der Stadt verbinden.

2025 soll die Seilbahn fertig sein

In einem Rundkurs soll die Seilbahn zum Beispiel den Archäologischen Park Cambodunum, die Allgäuhalle, die Burghalde und die Innenstadt ansteuern. Mit der Seilbahn soll der herkömmliche ÖPNV entlastet werden. Der Zeitplan im Antrag der CSU ist recht konkret: Läuft alles nach Plan, könnte die urbane Seilbahn im Jahr 2025 die ersten Passagiere befördern.

Stadt rechnet mit hohen Zuschüssen vom Freistaat

Die Stadt rechnet mit einem mittleren zweistelligen Millionenbetrag, der für die Seilbahn benötigt wird. Dabei geht Oberbürgermeister Thomas Kiechle davon aus, dass die Stadt 60 Prozent oder mehr über Zuschüsse vom Freistaat zurückbekommt. Auch über die Ticketeinnahmen soll die Seilbahn refinanziert werden. Die sollen in etwa so viel kosten, wie ein normales Busticket.

Seilbahn als Weg aus dem Verkehrschaos?

Nicht nur die 70.000-Einwohner-Stadt Kempten sieht eine Seilbahn als Möglichkeit, um den öffentlichen Nahverkehr zu entlasten. So hat der Stadtrat der Millionen-Stadt München Ende letzten Jahres eine Machbarkeitsstudie für eine Seilbahntrasse in Auftrag gegeben.

© BR24

Blechlawine oder U-Bahn-Sardine: Eine andere Wahl hat man oft nicht mehr in Deutschlands Großstädten. Höchste Zeit, neue Wege einzuschlagen. Retten uns Seilbahnen vor dem Verkehrsinfarkt?