Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Kempten erhält Förderbescheid für Studie zu Stadtseilbahn | BR24

© BR 2019

Nach Vorstellung der Stadtspitze soll ab 2025 eine Seilbahn über Kempten in 30 Metern Höhe schweben. Eine Studie für die Kosten-Nutzen-Analyse fördert das bayerische Verkehrsministerium. Minister Hans Reichhart übergibt jetzt den Förderbescheid.

4
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Kempten erhält Förderbescheid für Studie zu Stadtseilbahn

Ab 2025 soll eine Seilbahn über Kempten in 30 Metern Höhe schweben. Das bayerische Verkehrsministerium fördert eine Studie für die Kosten-Nutzen-Analyse mit 50.000 Euro. Minister Hans Reichhart hat jetzt den entsprechenden Förderbescheid übergeben.

4
Per Mail sharen
Teilen

Mancher nennt sie schon mehr oder weniger liebevoll die "Zahnspange Kemptens": Die urbane Seilbahn, die nach Vorstellung der Stadtspitze ab 2025 über Kempten schweben soll. Und zwar auf einem Rundkurs auf über rund 30 Meter hohen Stelzen.

Förderbescheid über 50.000 Euro

Ob eine urbane Luftseilbahn eine sowohl verkehrsmäßig als auch wirtschaftlich sinnvolle Ergänzung des öffentlichen Nahverkehrs in Kempten wäre, soll eine vorbereitende Studie klären. Diese Kosten-Nutzen-Analyse fördert das bayerische Verkehrsministerium mit 50.000 Euro. Den Förderbescheid hat am Montagvormittag Verkehrsminister Hans Reichart (CSU) im Kemptener Rathaus an Oberbürgermeister Thomas Kiechle (CSU) überreicht

© BR / Florian Regensburger

Verkehrsminister Hans Reichhart (Mitte) überreicht den Förderbescheid an Kemptens OB Thomas Kiechle (rechts). Links MdL Thomas Kreuzer (CSU).

Stadtseilbahn soll wichtige Punkte ansteuern

Ab dem Jahr 2025, so der Plan von Oberbürgermeister Kiechle, könnte die Kemptener Stadtseilbahn die ersten Passagiere befördern. Sie soll wichtige Anlaufpunkte wie den Hauptbahnhof, die Rottachstraße, den Archäologischen Park Cambodunum (APC), die Allgäuhalle, die Burghalde und die Innenstadt miteinander verbinden und so auch den einen oder anderen Bus in der Innenstadt überflüssig machen.

Kempten könnte finanzielle Zuschüsse bekommen

Die gesamte Baumaßnahme dürfte einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag kosten. Auch dafür könnte die größte Stadt im Allgäu mit einem Investitionszuschuss vom Freistaat Bayern rechnen, sagte OB Kiechle bei der Vorstellung der Pläne im April.