Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Kekse gegen Rassismus: rechte Hetze lässt Schule kalt | BR24

© BR

Kekse gegen Rassismus der Realschule Elsenfeld

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Kekse gegen Rassismus: rechte Hetze lässt Schule kalt

Unter dem Motto "Rassismus geht uns auf den Keks" verkaufen die Schüler der Realschule Elsenfeld im Landkreis Miltenberg seit März schulintern Kekse in bunt bemalten Tüten. Daraufhin gab es rechte Hetze im Internet. Der Schulleiter bleibt gelassen.

Per Mail sharen

Seit drei Jahren ist die Staatliche Realschule in Elsenfeld (Landkreis Miltenberg) „Schule gegen Rassismus“. Ihr jüngstes Projekt „Chip The Cookie“ hat nun für rechte Hetze in sozialen Netzwerken gesorgt. Die Schüler verkaufen seit März selbstgebackene Kekse in bunt gestalteten Tüten unter dem Motto: "Rassismus geht uns auf den Keks".

Schulleiter reagiert gelassen

Schulleiter Matthias Witzel hat die Polizei informiert, gibt sich aber gelassen: "Wenn Anfeindungen kommen, dann melden wir das schon. Es wird überprüft, man bekommt Feedback, dass soweit alles in Ordnung ist und dann geht es einfach weiter!"

"Im Netz, das ist leider so, das ist für alle zugänglich und offen, da gibt es ein paar Äußerungen. Es geht uns um die Sache selbst, wir haben das nicht weiter ernst genommen oder nehmen das wahr. Es war auch nur einen Tag lang und dann war wieder Ruhe!" Matthias Witzel,Schulleiter Realschule Elsenfeld

Unterstützung von Prominenten

Witzel und seine Schulfamilie hat vielmehr Grund zur Freude. Viele Prominente unterstützen ihre Aktion, wie der frühere Tagesthemen-Moderator Ulrich Wickert oder der Aschaffenburger Kabarettist Urban Priol. Und der Keks-Verkauf lohnt sich. Die Schule konnte das "Spoken Word Theater" engagieren, das bereits die ganze Woche für alle 8. und 9. Klassen das Stück "Die Anderen" aufführt. Die Schauspielerinnen Marie Theres Schwinn und Janina Keppel setzen darin "Julia" in Szene, die im Schüleraustausch in Frankreich als Nazi beschimpft wurde – was sie nicht mehr loslässt.

"Für uns war sehr interessant, dass die Schüler sehr aufgeschlossen sind, es gab tolle Gesprächsrunden, tolle Fragen. Die Schüler gehen sehr offen miteinander um – sie sind es einfach gewöhnt, dass die ganze Welt im Klassenzimmer sitzt, dass viele verschiedene Religionen im Klassenzimmer sitzen. Das war bei uns noch nicht so!" Marie Theres Schwinn, Schauspielerin
© BR / Katrin Küx

Theater gegen Rassismus in Elsenfeld

Hetze wegen Ramadan-Absage

Auch in Aschaffenburg sah sich kürzlich eine Schule Anfeindungen im Internet ausgesetzt, weil sie ihr Schulfest wegen Ramadan verschoben hat. Kritik an der Elsenfelder Keks-Aktion wurde bisher übrigens nur anonym über das Internet geäußert. Anrufe oder persönliche Gesprächsaufforderungen wegen der Keks-Aktion haben den Elsenfelder Schulleiter Matthias Witzel bislang nicht erreicht.