| BR24

 
 

Bild

Sparkasse Regensburg
© BR/Uli Scherr

Autoren

Katharina Häringer
© BR/Uli Scherr

Sparkasse Regensburg

Bei den Kreditvergaben im Jahr 2016 seien alle geltenden Informations- und Berichtspflichten eingehalten worden, heißt es in der Erklärung. Alle Kredite seien zu marktüblichen und nachvollziehbaren Konditionen ausgereicht worden. Zum konkreten Fall machte Schweiger unter Verweis auf das Bankgeheimnis keine Angaben. Landrätin Schweiger (FW) äußerte sich in ihrer Funktion als Vorsitzende des Sparkassen-Verwaltungsrats am Nachmittag im Anschluss an eine Krisensitzung.

Wolbergs soll sich für Kredit eingesetzt haben

Der Bayerische Rundfunk hatte vergangene Woche von neuen Vorwürfen berichtet, wonach sich der ebenfalls inhaftierte Oberbürgermeister Joachim Wolbergs im Sparkassenverwaltungsrat für einen Überbrückungskredit in Millionenhöhe für Tretzel eingesetzt haben soll - zu absoluten Niedrigzinsen und ohne dass Tretzel entsprechende Sicherheiten hinterlegen musste, so der Vorwurf.

"Günstige Konditionen sind nachvollziehbar"

Die günstigen Zinskonditionen für Tretzel nennt Landrätin Schweiger in ihrer Erklärung nachvollziehbar. Die effektive Verzinsung liege häufig deutlich über dem nominalen Zins, weil unter anderem Bearbeitungsgebühren eingerechnet werden müssten. Wie sich die Verzinsung im konkreten Fall dadurch veränderte, darüber gibt es keine Auskunft. Schweiger beruft sich in ihrer Erklärung ausdrücklich auf das Bankgeheimnis und ihre Verschwiegenheitspflicht.