BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: pa/dpa

Die wegen Corona eingeführten stationären Grenzkontrollen zu Tschechien laufen aus. Das hat Innenminister Horst Seehofer angekündigt.

3
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Keine stationären Corona-Grenzkontrollen mehr zu Tschechien

Die wegen Corona eingeführten stationären Grenzkontrollen zu Tschechien laufen aus. Das hat Innenminister Horst Seehofer angekündigt. Die Landräte der Grenzlandkreise Hof und Wunsiedel begrüßen das. Die Testpflicht müsse aber bestehen bleiben.

3
Per Mail sharen
Von
  • Simon Trapp

Die wegen der Corona-Pandemie Ende März eingeführten stationären Grenzkontrollen zu Tschechien können beendet werden. Sie sollten mit Ablauf des Mittwochs aufgehoben werden, teilte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) mit.

Nur noch wenige Grenzgänger positiv auf Corona getestet

Die Landräte in der Grenzregion begrüßten das. Hinsichtlich der Infektionszahlen sei das aktuell nachzuvollziehen, sagte der Landrat des Landkreises Hof, Oliver Bär (CSU), am Dienstag dem BR. Das sei der richtige Weg, meinte auch der Landrat von Wunsiedel, Peter Berek (CSU). Nur noch vereinzelt seien Grenzgänger positiv auf das Coronavirus getestet worden. Auch habe sich die Lage in Tschechien entspannt, so Landrat Berek.

Zahl der Infektionen im Nachbarland Tschechien stark gesunken

Die Infektionen mit dem Coronavirus in Tschechien seien zuletzt deutlich gesunken, hatte das Bundesinnenministerium am Dienstag mitgeteilt. Auch habe Innenminister Horst Seehofer Grenzkontrollen im Herzen Europas immer nur als letztes Mittel betrachtet, hieß es weiter. Die Grenzkontrollen sollten deshalb auslaufen, so Seehofer.

"Die derzeitige Situation ermöglicht es uns, im Rahmen einer intensiven Schleierfahndung, die notwendigen Kontrollmaßnahmen im Grenzraum sicherzustellen." Bundesinnenminister Horst Seehofer.

Die Bundespolizei werde stichprobeartig kontrollieren, teilte das Bundesinnenministerium mit.

Testpflicht für Grenzgänger bleibt bestehen

Der Wunsiedeler Landrat Berek betonte, dass trotz Wegfalls der stationären Grenzkontrollen in Sachen Corona die Testpflicht für Grenzgänger bestehen bleibe. Wer aus Tschechien nach Bayern einreise, werde nach wie vor auf eine Corona-Infektion getestet, betonte Berek gegenüber dem BR. Das Infektionsgeschehen auf beiden Seiten der Grenze im Auge zu behalten und gegebenenfalls Maßnahmen zu ergreifen sei wichtig, ergänzte der Hofer Landrat Bär.

Inzidenzwert in Eger unter 50, in Hof über 400

Auf tschechischer Seite ist der 7-Tage-Inzidenzwert im Bezirk Cheb (Eger) auf unter 50 gesunken. Nach wie vor hoch sind die Corona-Inzidenzwerte auf bayerischer Seite. Mit 450 hatte der Grenzlandkreis Hof am Dienstag den dritthöchsten Wert in Deutschland. Den höchsten Inzidenzwert verzeichnete laut Robert-Koch-Institut die Stadt Hof mit 561.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!