BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture-alliance/dpa/Stephan Jansen
Bildrechte: picture-alliance/dpa/Stephan Jansen

Motorräder befahren die sogenannte Kesselbergstraße zwischen Kochel am See und dem Walchensee.

Per Mail sharen

    Keine Komplettsperrung für Motorradfahrer am Kesselberg

    Für die B11 am Kesselberg zwischen Walchen- und Kochelsee ist derzeit keine Komplettsperrung für Motorradfahrer geplant. Das hat der bayerische Innenminister Joachim Herrmann mitgeteilt. Von Veronika Laggerbauer

    Per Mail sharen

    Eine komplette Sperrung des Kesselbergs für Motorradfahrer wäre aufgrund der geltenden Rechtssprechung nur dann möglich, wenn alle weniger einschneidenden Alternativen keinen Erfolg brächten. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hatte 1986 die komplette Sperrung der 'Sudelfeldstrecke' gekippt. Statt einer Vollsperrung versuche man, mit unterschiedlichen Maßnahmen das Problem der Motorradraser in den Griff zu bekommen. Sogenannte 'Leitschwellen' sollen als Fahrbahnteiler verhindern, dass Motorradfahrer überholen oder die Kurven gefährlich schneiden. 

    Fahrverbot an Wochenenden und Feiertagen

    Darüber hinaus gebe es an Wochenenden und Feiertagen bereits ein Fahrverbot von Kochel nach Urfeld. Herrmann kündigte an, die Polizei werde die Situation am Kesselberg weiterhin sehr genau im Auge behalten und auch intensiv kontrollieren. Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd hat eine eigene Motorradkontrollgruppe sowie spezielle Schallpegelmessgeräte. 

    Minister versteht Ärger über Raser gut

    Es sei eine Frechheit und illegal, wenn Motorradfahrer bewusst mit hoher Drehzahl und mit manipulierten oder nicht zugelassenen Auspuffanlagen durch die Ortschaften brettern, kritisierte Joachim Herrmann. Er könne den Ärger der Anwohner über Motorradlärm gut nachvollziehen. Die Strecke am Kesselberg zählt zu den unfallträchtigsten Motorradstrecken in Oberbayern.