BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© pa/dpa
Bildrechte: pa/dpa

2019 fand das Straubinger Gäubodenfest noch statt

1
Per Mail sharen

    Kein O'zapft is - Immer mehr Volksfeste in Bayern abgesagt

    Die Hoffnung, in diesem Sommer mit Kettenkarussell und Zuckerwatte oder einer Maß und Steckerlfisch zur Normalität zurückkehren zu können, schwindet zusehends. Aktuell wird ein Volksfest nach dem anderen wegen Corona abgesagt. Ein Überblick.

    1
    Per Mail sharen
    Von
    • Sebastian Wintermeier
    • Julia Kuhles
    • Tina Wenzel
    • Andrea Trübenbacher
    • Christoph Scheule

    Nun wurde also auch das größte Volksfest der Welt, das Oktoberfest in München, wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Das Frühlingsfest in München ist bereits ausgefallen.

    Als "das globalste Fest überhaupt" sei die Wiesn erneut nicht machbar, sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder am Montag (3.5.) nach einem Gespräch mit Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD). Der Ministerpräsident fügte hinzu, auch die weiteren großen Volksfeste in Bayern sollten nicht stattfinden – es gebe nun eine gemeinsame Empfehlung, die Feste nicht stattfinden zu lassen. Zugleich betonte er, dass die letzte Entscheidung bei den jeweiligen Kommunen liege.

    Oberbayern

    Auch ein anderes beliebtes Volksfest in Oberbayern wurde bereits abgesagt - das Dachauer Volksfest. Man sei aber dabei, ein Alternativkonzept, "etwas Gemütliches" zu planen, so Kulturamtsleiter Tobias Schneider. Von 31. Juli bis 16. August soll es einen Freizeitpark mit Biergarten auf der Ludwig-Thoma-Wiese geben. Geplant sind viele Angebote für Familien wie Fahrgeschäfte, Schießbuden und Verkaufsstände. Ob der "Sommer auf der Thoma-Wiese" dann tatsächlich wie geplant stattfinden kann, entscheide sich erst wenige Wochen vorab.

    Nach der Absage des Münchner Oktoberfestes gab die Stadt Rosenheim gemeinsam mit dem Wirtschaftlichen Verband bekannt, dass auch das Rosenheimer Herbstfest im September 2021 nicht stattfinden wird. Das drittgrößte Volksfest in Bayern hätte in diesem Jahr sein 160. Jubiläum gefeiert und einen Tag länger gedauert als üblich.

    Das "Volksfest zum Mitnehma" in Großkarolinenfeld findet statt. Es beginnt am 30. April. Laut dem Festwirt Christian Fahrenschon habe das Konzept, das das traditionelle Frühlingsfest in Großkarolinenfeld ersetzt, vergangenes Jahr großen Anklang gefunden. Bis zum 9. Mai gibt es auf dem Volksfestplatz Hendl, Steckerlfisch und Schokofrüchte zum Mitnehmen. Die Stände sind täglich von 11-20 Uhr geöffnet.

    Die Stadt Mühldorf am Inn hat noch nicht entschieden, ob sie das traditionelle Volksfest heuer absagt. Man wolle abhängig von der Impfsituation relativ spontan entscheiden, ob es stattfinde oder nicht, sagte Festorganisator Walter Gruber dem BR. Termin wäre vom 27. August bis 6. September.

    Schwaben

    Schwabens berühmtestes Volksfest, der Plärrer in Augsburg, ist an Ostern bereits zum zweiten Mal in Folge ausgefallen. Und auch der Herbstplärrer wird nicht stattfinden.

    Sollte das Tänzelfest in Kaufbeuren ist laut Website ebenfalls abgesagt.

    Das Memminger Kinderfest und der Fischertag fallen definitiv aus. Man arbeite aber an Alternativkonzepten. So soll nach Angaben der Stadt für den Fischertagssamstag der Fischerspruch von Oberfischer Jürgen Kolb aufgenommen werden und, soweit das dann zulässig ist, mit kleinen Gruppierungen auf den Plätzen der Stadt ein kleiner Fischerzug abgehalten werden.

    Auch die Allgäuer Festwoche in Kempten wird erneut wegen Corona ausfallen. Dies gab Oberbürgermeister Thomas Kiechle auf einer virtuellen Pressekonferenz bekannt. "Es gibt keine Festwoche, keine Festwoche light, sondern sie ist ersatzlos abgesagt." Eine geplante Alternative wird der "Stadtsommer Kempten" sein mit coronakonformen Veranstaltungen im Stadtpark – und zwar über mehrere Wochen im Sommer und nicht nur zur Festwochenzeit.

    Die Stadt Donauwörth hat den traditionellen Schwäbischwerder Kindertag abgesagt. Geplant war das traditionelle Schauspiel vom 15. bis 18. Juli. Dazu gehört unter anderem der Festumzug, bei dem rund 800 Kinder von Donauwörther Schulen die Historie der Stadt erzählen und in historischen Kostümen schlüpfen.

    Niederbayern und Oberpfalz

    Das bekannteste Volksfest Niederbayerns, das Straubinger Gäubodenfest, fällt 2021 erneut wegen Corona ins Wasser, die Ostbayernschau fällt ebenfalls aus.

    Auch die Stadt Regensburg hat ihre Maidult bereits abgesagt. Ob auch die zweite Dult im Herbst ausfallen muss, sei aber noch nicht entschieden, sagte eine Stadtsprecherin auf BR-Anfrage. Ebenso findet das für Ende Juni geplante Bürgerfest nicht statt.

    Die Stadt Amberg hat ihre Pfingstdult sowie das eigentlich für Juni geplante Altstadtfest abgesagt.

    Auch das Frühlingsfest in Weiden, das von Ende April bis zum 9. Mai stattfinden sollte, fällt aus.

    Die Stadt Schwandorf verzichtet auf ihr eigentlich für Mai angesetztes Pfingstvolksfest.

    Der Volksfestverein Cham hatte ursprünglich noch versucht, das Chamer Frühlingsfest unter strengen Auflagen durchzuführen. Letztlich wurde das für 12. bis 17. Mai angesetzte Fest wegen der Pandemie aber abgesagt. Offen ist laut dem Verein, ob das für Juli geplante Chamer Volksfest – möglicherweise in abgespeckter Form – doch stattfinden kann.

    Über den Pfingstritt mit sonst tausenden Zuschauern und das begleitende Volksfest in Bad Kötzting will die Stadt nächste Woche entscheiden. Hier warte man noch auf Vorgaben der Staatsregierung.

    Noch nicht abgesagt hat die Stadt Abensberg den traditionellen Gillamoos, der Anfang September stattfinden soll. "Die Hoffnung stirbt zuletzt", heißt es auf der Internetseite der Stadt.

    In Bad Griesbach im Rottal will man sich bei der Ausrichtung des Karpfhamer Festes noch nicht festlegen. Da soll bis Ende Juni entschieden werden, ob und in welcher Form das Volksfest und die benachbarte Rottalschau stattfinden kann.

    Und: Die Stadt Deggendorf hat das zweijährlich stattfindende Pfingstfest abgesagt.

    Unterfranken

    Ob das Kiliani in Würzburg mit normalerweise 800.000 Besuchern 2021 stattfindet, will die Stadt Ende Mai entscheiden. Wenn ja, würde es in jedem Fall deutlich kleiner ausfallen als in den Vorjahren. Statt der sonst rund 100 Schausteller würden es nur 44 sein, statt Bierzelten würde es Biergärten geben, ein größeres Musikprogramm sei unrealistisch. Außerdem plant die Stadt Zugangskontrollen. Das Gelände müsste eingezäunt werden. Eventuell würden beim Eintritt auch Smartphone-Apps verwendet.

    Definitiv abgesagt wurde stattdessen das Schweinfurter Volksfest. Geplant war das traditionelle Volksfest vom 4. bis zum 14. Juni. Jetzt prüft die Stadt mögliche Alternativen.

    In Aschaffenburg war das Volksfest für Mitte Juni vorgesehen. Die Stadt hat es allerdings bereits gestrichen. Ebenfalls abgesagt wurde das Stadtfest Ende August.

    Hoffnung gibt es noch für die Spessart-Festwoche in Lohr vom 30. Juli bis 8. August. Sie wird derzeit geplant – vorausgesetzt, dass bis dahin die gesetzlichen Grundlagen im Hinblick auf die Corona-Situation das Volksfest überhaupt zulassen.

    Auch in Volkach im Landkreis Kitzingen ist das Weinfest noch nicht ganz abgeschrieben. "Allerdings schwindet die Hoffnung mit jeder Woche", erklärt Julius Straub von der Tourist-Info Volkach. Derzeit plane man zweigleisig: Das übliche Weinfest vom 13. bis 17. August und zusätzlich eine Ersatzveranstaltung. Diese Alternative zum Weinfest würde ebenfalls als eine zentrale Veranstaltung auf dem Festgelände stattfinden, aber eventuell etwas länger ausfallen und mit weniger Besuchern. Die Entscheidung soll bald fallen.

    Mittelfranken

    Das Nürnberger Frühlingsfest, dass traditionell im April die Massen anzieht, ist bereits ausgefallen. Ein Alternativkonzept haben die Schausteller zusammen mit der Stadt Nürnberg bereits ausgearbeitet: "Nürnbärland" soll ein mobiler Freizeitpark auf dem Volksfestplatz werden mit strengem Hygienekonzept. Wann das "Nürnbärland" aber tatsächlich starten kann, hängt von den Infektionszahlen ab. Derzeit kann noch niemand sagen, wann es soweit ist.

    Bereits im Februar hat die Stadt Erlangen die Bergkirchweih abgesagt, die sonst am 20. Mai begonnen hätte. Die Stadt will versuchen, dass wie im vergangenen Jahr einzelne Stände in der Innenstadt aufgestellt werden können. Doch auch hier sind die Infektionszahlen entscheidend.

    Noch nicht abgesagt ist die Fürther Michaelis-Kirchweih im Oktober. Die Stadt Fürth will das Infektionsgeschehen und die Impffortschritte derzeit noch abwarten. Sollte das Fest stattfinden können, werde Frankens berühmteste Straßenkirchweih dieses Jahr 16 statt der üblichen zwölf Tage dauern. Klappt es nicht, werden wie im vergangen Jahr einzelne Buden und Fahrgeschäfte in der Stadt verteilt aufgestellt.

    Oberfranken

    Auch in Oberfranken wurden bereits einige Volksfeste coronabedingt abgesagt: So wird das Volksfest in Hof in diesem Jahr nicht stattfinden. Ende Juli sei laut Stadt aktuell ein Alternativprogramm in Planung. Möglich sei auch eine Wiederholung des "Hofer Sommervergnügens", das bereits im vergangenen Sommer als Volksfest-Ersatz diente.

    In Bayreuth ist in diesem Jahr bereits ein beliebtes Fest Corona zum Opfer gefallen: Das Frühlingsfest hätte eigentlich am 3. April beginnen sollen. Auch das Weißbierfest in Bayreuth ist dieses Jahr abgesagt worden.

    In der Schwebe ist im Moment noch die Bamberger Sandkerwa. Eigentlich wollten die Veranstalter des beliebten Festes sich Ende April entscheiden. Was mit der diesjährigen Ausgabe passieren soll, ist unklar. Noch haben sich die Veranstalter aber nicht geäußert, ob der Startschuss für die Kerwa am 19. August dieses Jahres fallen soll. Eine endgültige Entscheidung soll Mitte Mai fallen. Sicher ist: Eine abgespeckte "Corona-Version" soll es nicht geben.

    Zusammenfassung

    Abgesagt:

    • Oktoberfest
    • Dachauer Volksfest
    • Gäubodenfest Straubing
    • Ostbayernschau
    • Regensburger Maidult
    • Amberger Pfingstdult
    • Altstadtfest Amberg
    • Frühlingsfest Weiden
    • Pfingstvolksfest Schwandorf
    • Chamer Frühlingsfest
    • Pfingstfest Deggendorf
    • Volksfest Schweinfurt
    • Volksfest Aschaffenburg
    • Stadtfest Aschaffenburg
    • Frühlingsfest Nürnberg
    • Bergkirchweih Erlangen
    • Frühlingsfest Bayreuth
    • Weißbierfest Bayreuth
    • Volksfest Hof
    • Memminger Fischertag
    • Allgäuer Festwoche Kempten
    • Schwäbischwerder Kindertag Donauwörth
    • Osterplärrer Augsburg
    • Tänzelfest Kaufbeuren
    • Rosenheimer Herbstfest

    Unsicher:

    • Mühldorfer Volksfest
    • Chamer Volksfest
    • Pfingstritt und Volksfest Bad Kötzting
    • Gillamoos Abensberg
    • Kiliani Würzburg
    • Spessart-Festwoche Lohr
    • Weinfest Volkach
    • Fürther Michaelis Kirchweih
    • Sandkerwa Bamberg
    • Herbstplärrer Augsburg

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!