BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

"Kein Hektar mehr!" – Mahnwache am Steinbruch Thüngersheim | BR24

© BR / Pirmin Breninek

Kahlschlag am Steinbruch Thüngersheim

13
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

"Kein Hektar mehr!" – Mahnwache am Steinbruch Thüngersheim

Eine Woche lang protestieren Naturschützer bei Thüngersheim im Landkreis Würzburg. Ihr Protest richtet sich gegen weitere Rodungen am dortigen Steinbruch. Bereits im vergangenen Jahr wurden dort knapp sechs Hektar Wald kahlgeschlagen.

13
Per Mail sharen
Teilen

Die Umweltschützer befürchten, dass die Wald-Rodungen zur Erweiterung des Steinbruchs bei Thüngersheim weitergehen. Dem Unternehmen liegt die Genehmigung für ein etwa vier Hektar großes Anschlussstück vor, heißt es aus dem Landratsamt. Dort dürften also ab Oktober, wenn die Schonzeit vorbei ist, Bäume gerodet werden. Daran stört sich das Bündnis "Kein Hektar mehr!“.

Auftakt mit Demonstration

Los geht es mit den Aktionen am Freitagnachmittag um 14.30 Uhr mit einer Demonstration. Sie startet vor dem Tor des Steinbruchs. Für die Demonstration haben die Veranstalter laut Landratsamt zwischen 100 und 200 Teilnehmer angemeldet. Im Anschluss daran will das Bündnis seine Mahnwache auf dem Schwimmbadparkplatz in Thüngersheim abhalten. Die Umweltschützer wollen eine Woche lang rund um die Uhr vor Ort sein. In dieser Zeit sollen Workshops, Vorträge, Konzerte und Waldspaziergänge stattfinden.

Naturschützer: Abholzung "unverantwortlich"

Das Bündnis "Kein Hektar mehr“ setzt sich nach eigener Definition für Klimagerechtigkeit und Waldschutz ein. Über die anstehenden Rodungen an dem Steinbruch schreiben die Veranstalter: "In Zeiten der Klimakrise und des akuten Waldsterbens in Unterfranken ist das unverantwortlich und nicht hinnehmbar.“ Die Firma Benkert, die den Steinbruch betreibt, wollte sich auf Anfrage nicht näher zur Sache äußern.

© BR / Achim Winkelmann

Kahlschlag am Steinbruch Thüngersheim