BR24 Logo
BR24 Logo
Alles zur Maskenpflicht

Katastrophenfall: Stadtverwaltungen in der Oberpfalz schließen | BR24

© dpa/Daniel Karmann

Aufgrund der Corona-Pandemie schließen einige Städte in der Oberpfalz bis auf weiteres auch ihre Stadtverwaltungen.

Per Mail sharen

    Katastrophenfall: Stadtverwaltungen in der Oberpfalz schließen

    Nachdem Markus Söder aufgrund der Corona-Pandemie für Bayern den Katastrophenfall ausgerufen hat, schließen einige Oberpfälzer Städte auch ihre Stadtverwaltungen. Wichtige Behördengänge können vorab telefonisch oder per Mail vereinbart werden.

    Per Mail sharen

    Am Montag hat die Bayerische Staatsregierung wegen der Corona-Pandemie für ganz Bayern den Katastrophenfall ausgerufen. Dadurch soll die Ausbreitung des hochinfektiösen Coronavirus verlangsamt werden. Neben den Schließungen von Schulen, Kindertageseinrichtungen und Freizeiteinrichtungen machen einige Städte in der Oberpfalz bis auf weiteres auch ihre Stadtverwaltungen dicht.

    Regensburg: Publikumsverkehr wird drastisch eingeschränkt

    Bei der Stadt Regensburg sind ab sofort sind persönliche Vorsprachen nur nach telefonischer Anmeldung möglich. Am Telefon wird dann erst geklärt, ob das Anliegen wirklich dringend ist und im persönlichen Kontakt oder auf andere Weise - z.B. online - bearbeitet werden kann. Betroffen sind laut Stadt alle Bereiche der Verwaltung, insbesondere die Bürgerbüros, das Amt für öffentliche Ordnung und Straßenverkehr, das Amt für Soziales, das Amt für Jugend und Familie, die Ausländerabteilung, das Standesamt und die Bestattung. Hotline-Nummern werden auf www.regensburg.de bekanntgegeben.

    Regensburg: Persönliche Besuche in der Bezirksverwaltung untersagt

    Der Bezirk Oberpfalz bittet aufgrund der aktuellen Gesundheitslage von persönlichen Besuchen in der Bezirksverwaltung in Regensburg abzusehen. Die Mitarbeiter stehen für Anliegen und Anträge telefonisch, per Post, Fax oder E-Mail zur Verfügung.

    Regensburg: Jobcenter und Arbeitsagenturen weiterhin für Kunden da

    Ein persönlicher Kontakt bleibt in der Agentur für Arbeit in Regensburg - nach telefonischer Vereinbarung - bestehen. Alle persönlichen Gesprächstermine entfallen ohne Rechtsfolgen. Anträge können per Mail, Post oder Telefon gestellt werden.

    Weiden: Parteiverkehr ausgesetzt

    Die Stadt Weiden hat ihren Parteiverkehr im Rathaus bereits am Montag ausgesetzt. Bürger werden gebeten, ihre Angelegenheiten nach Möglichkeit per Post oder E-Mail zu erledigen. Von der Maßnahme nicht betroffen sind die Wertstoffhöfe der Stadt Weiden. Dort sind die Mitarbeiter allerdings angehalten, möglichst den direkten Kontakt mit den Bürgern zu meiden. Auch der öffentliche Personennahverkehr wird unter den bereits veröffentlichten Einschränkungen weiter aufrechterhalten.

    Amberg: Verwaltung nur noch nach Absprache erreichbar

    Auch in Amberg ist die Stadtverwaltung ab sofort nur nach Absprache erreichbar und der Parteiverkehr in städtischen Verwaltungsgebäuden vorübergehend eingestellt. Nur für Behördengänge, die unumgänglich sind, ist es möglich, zuvor telefonisch oder per E-Mail einen Besuchstermin zu vereinbaren. Die Stadt hat unter der Leitung von Oberbürgermeister Michael Cerny einen Krisenstab eingerichtet. Die beiden Wertstoffhöfe stellen ihren Betrieb bis 4. April ein. Die reguläre Müllabfuhr findet aber statt.

    Schwandorf: Müllverwertung schließt

    Schwandorf sagt sämtliche Sitzungen des Stadtrates und seiner Ausschüsse bis auf weiteres ab. Das Rathaus der Stadt Schwandorf schränkt den Publikumsverkehr ein. Die Stadt schreibt auf ihrer Homepage: "Die Behörde hält ihre Dienstfähigkeit voll aufrecht, empfängt Besucher aber nur nach vorheriger Terminvereinbarung."

    Ab Freitag schließt der Zweckverband Müllverwertung Schwandorf (ZMS) bis auf Weiteres die Annahme von Kleinmengen an Abfall. Für den Müllumschlagplatz Tirschenreuth auf der Deponie Steinmühle gilt diese Maßnahme bereits ab Donnerstag. Die Entsorgungssicherheit für Haus- und Sperrmüll ist weiterhin gewährleistet.

    Regenstauf: Einschränkung des Parteiverkehrs im Rathaus

    Regenstauf hat den Parteiverkehr im Rathaus eingeschränkt. Bürgerinnen und Bürger sollen in den nächsten Tagen und Wochen auf persönliche Vorsprachetermine im Rathaus nach Möglichkeit verzichten und stattdessen auf Telefon, Internet und E-Mail zurückgreifen. Notwendige persönliche Vorsprachen sind nur gegen eine telefonische Terminvereinbarung möglich.

    Neustadt a. d. Waldnaab: Landratsamt geschlossen

    Das Landratsamt Neustadt an der Waldnaab, sowie die Außenstellen sind ab Mittwoch, 18.März, für den Besucherverkehr geschlossen. Alle Außentüren sind nur noch mit Zugangsberechtigung zu betreten. Persönliche Vorsprachen sind nur mehr in sehr dringenden, unaufschiebbaren Fällen nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung mit dem Sachbearbeiter möglich. Die Zulassungs- und Führerscheinstelle in Eschenbach sowie die Zulassungsstelle in Vohenstrauß schließen komplett. Wie lange der Parteiverkehr nicht möglich sein wird, steht momentan noch nicht fest.

    Außerdem schließt der Landkreis Neustadt a.d.Waldnaab ab dem 19. März 2020 die Sammelstellen für die Elektroaltgeräte (Eschenbach, Windischeschenbach, Lohma und Weiden). Es wird gebeten, die Anlieferung von gebrauchten oder defekten Elektroaltgeräten erst nach einer Wiederöffnung der Sammelstellen vorzunehmen.

    Cham: Landratsamt bittet Telefon und E-Mail zu nutzen

    Das Landratsamt Cham hält seine Dienstfähigkeit aufrecht. Um die Bürgerinnen und Bürger, aber auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamtes vor Infektionen zu schützen und den Dienstbetrieb fortführen zu können, bittet das Landratsamt aber darum, in den nächsten Tagen und Wochen auf persönliche Vorsprachetermine im Landratsamt zu verzichten. Zur Abwicklung der Dienstgeschäfte sollten verstärkt Brief, Telefon und E-Mail genutzt werden. Die vorherige Anmeldung ist vor allem auch in publikumsintensiven Bereichen wie der Zulassungsstelle, der Führerscheinstelle und dem Ausländeramt erforderlich.

    Neumarkt i.d.Opf.: Landratsamt für Parteiverkehr geschlossen

    Auch im Neumarkter Landratsamt sowie in den Außenstellen wird der Parteiverkehr ab sofort ausgesetzt. Zulassungen sind nur mehr in dringendsten Fällen möglich. Die Zulassungsstelle in Parsberg ist geschlossen. Angelegenheiten sollen nach Möglichkeit per Post oder E-Mail erledigt werden. Das Landratsamt Neumarkt richtet zudem im Laufe des Dienstags ein Bürgertelefon ein. Mehrere Mitarbeiter des Landratsamtes stehen dort für Auskünfte zur Verfügung. Die Telefonnummer des Bürgertelefons lautet 09181/470-0.