BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Karstadt-Passage in Nürnberg soll schöner werden | BR24

© BR-Studio Franken

Karstadt-Filiale in Nürnberg

1
Per Mail sharen

    Karstadt-Passage in Nürnberg soll schöner werden

    Das Areal rund um das Karstadt-Kaufhaus in der Nürnberger Innenstadt soll aufgewertet werden. Darüber will der Stadtrat beraten. Denn bei den Verhandlungen um die Rettung der Karstadt-Filiale war die Aufwertung des Umfeldes ein zentraler Punkt.

    1
    Per Mail sharen
    Von
    • Michael Reiner

    Vor allem die unansehnlich gewordene Passage an der U-Bahn-Station Lorenzkirche soll aufgewertet und so das Umfeld rund um das Karstadt-Kaufhaus in der Nürnberger Innenstadt verschönert werden. Das hat die Stadt Nürnberg in einer Vorlage für die Stadtratssitzung am Mittwoch (30.09.2020, 15 Uhr) bekannt gegeben.

    Aufwertung des Umfeldes war Bedingung für Karstadt-Rettung

    Die Aufwertung des Umfeldes sei bei den Verhandlungen um die Rettung der Karstadt-Filiale ein zentraler Punkt gewesen, so der Nürnberger Planungsreferent Daniel Ulrich und müsse deshalb jetzt umgesetzt werden.

    Über viele Jahre sei es nicht gelungen, das Verteilergeschoss zu sanieren und neu zu gestalten, so die Stadt in der Vorlage. Grund dafür sei gewesen, dass sich die verschiedenen betroffenen Gebäudeeigentümer vor allem nicht über die Finanzierung der Sanierung einigen konnten. Jetzt habe die Stadt die Zuständigkeit für die Passage und damit für den Unterhalt und die Reinigung übernommen.

    Marode Passage wurde für Karstadt zum Problem

    Nun sei geplant, dass die Passage demnächst umgebaut und verschönert wird. Die Filiale stand bereits auf der konzerninternen Schließungsliste. Dabei sei der der Umsatz der Filiale nicht das Kernproblem gewesen, so Ulrich. Der sei im Konzernvergleich gut. Der Warenhauskonzern habe jedoch aufgrund der maroden Passage wenig Entwicklungsperspektiven gesehen.

    Das U-Bahn-Verteilergeschoss soll nun nach den Plänen der Stadt Nürnberg zu einer Drehscheibe für die gesamte Altstadt werden. Damit werde der Einzelhandel in der gesamten City gestärkt, so die Stadt in ihrer Vorlage.