BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Karlstadt: Junger Turmfalke bei Kirche gerettet | BR24

© Alfred Dill

Jungfalke in einer Katzenbox

Per Mail sharen

    Karlstadt: Junger Turmfalke bei Kirche gerettet

    Ein junger Turmfalke ist mehrmals aus einem Nistkaste an der Karlstadter Stadtkirche St. Andreas gefallen. Nun ist der Jungfalke im Pfarrgarten und wird dort von seinen Eltern versorgt.

    Per Mail sharen
    Von
    • Sylvia Schubart-Arand

    Falkenrettungsaktion an der katholischen Stadtkirche St. Andreas in Karlstadt im Landkreis Main-Spessart: Dort zieht derzeit ein Elternpaar drei Jungvögel auf. Manche Flug-Ausflüge des kleinsten Jungfalken gingen allerdings schief.

    Zunächst ist das Tier an Fronleichnam in den Keller des ehemaligen Kirchenschmieds geflattert. Nur per Zufall wurde der Vogel dort entdeckt. In einer gemeinsamen Rettungsaktion fingen Günther Maier vom Vogelschutzverein und Alfred Dill vom Bund Naturschutz den jungen Falken ein und brachten ihn in einer Katzentransportkiste wieder hoch zum Nistkasten. Dank einer hinteren Öffnung am Brutkasten konnte Dill das Jungtier einfach einsetzen, so dass die Familienzusammenführung klappte.

    Retter mussten drei Mal helfen

    Am nächsten Tag mussten die Retter allerdings erneut in Aktion treten: Dieses Mal saß der Jungfalke auf dem Kirchplatz und schaffte es aus eigener Kraft nicht mehr in die sichere Höhe. Also wurde er erneut eingefangen und wieder nach oben gebracht. Nachdem der Vogel am vergangen Wochenende ein drittes Mal nach unten segelte und nicht mehr nach oben kam, entschieden die Vogelretter, den Jungfalken in den Pfarrgarten zu bringen. Dort findet der Jungfalke Schutz in Büschen und die Eltern können auch dort ihr Junges finden und füttern.

    Turmfalken-Nistkasten hängt seit diesem Jahr

    Naturschützer Dill hat seit gut einem Jahrzehnt immer mal wieder Turmfalken in einer Fensternische der Stadtpfarrkirche St. Andreas Karlstadt beobachtet. Um den Bruterfolg zu sichern, schlug er dem Kirchenvorstand vor, einen Brutkasten zu bauen. Als er grünes Licht bekam, baute Alfred Dill den Kasten nach den Plänen vom Landesbund für Vogelschutz (LBV), individuell angepasst ans Fenster über dem Kirchengewölbe. Der Kasten hängt erst seit diesem Jahr. In Karlstadt gibt es mehrere Falken-Brutpaare, die auch auf dem Karlstadter Hausberg, dem Saupurzel, Mäuse fangen, berichtet Naturschützer Dill.

    © Gabriele Schneider

    Alfred Dill mit den Jungfalken in der Hand

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!