BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Kampf dem Müll am Würzburger Stein | BR24

© picture alliance/DUMONT Bildarchiv

Weinberge am Würzburger Stein

6
Per Mail sharen

    Kampf dem Müll am Würzburger Stein

    Verpackungsreste, Flaschen und Dosen: der Partymüll in den Weinbergen am Stein bei Würzburg nimmt immer mehr zu. Der Würzburger Mediendesigner Serhat Divrik will nun etwas dagegen tun und startet heute eine private Müllsammel-Aktion.

    6
    Per Mail sharen
    Von
    • Jochen Wobser
    • Michael Franz

    Serhat Divrik ist die Verschmutzung der Aussichtpunkte in den Weinbergen am Würzburger Stein schon lange ein Dorn im Auge. In Zeiten von Corona habe sich dies gehäuft, weil sich die Weinberge offensichtlich zu einem noch beliebteren Treffpunkt im Freien entwickelt hätten, sagte der 49-Jährige dem BR. Um mit dem Party-Müll im wahrsten Sinne des Wortes "aufzuräumen", startet er heute Abend eine Müllsammel-Aktion.

    Noch Müllsammler gesucht

    Nach einer ersten Sammlung habe er viel Zuspruch erfahren, die Resonanz auf den Aufruf zur zweiten Aktion, den Divrik auf der Online-Plattform "nebenan.de" veröffentlichte, sei aber noch überschaubar: Bislang hätten nur zwei Personen ihr Interesse daran signalisiert mitzuhelfen.

    Alleine wird der Designer heute Abend aber keinesfalls mit Mülltüte durch die Weinberge ziehen: Neben einer Anwohnerin aus dem Stadtteil Grombühl, die schon beim ersten Müllsammeln dabei war, wird dieses Mal auch Divriks zwölfjährige Tochter mithelfen. "Sie ist ein Beispiel dafür, dass gerade auch die jungen Menschen ein großes Bewusstsein für Umweltthemen haben", so Divrik.

    Divrik: "Dreckspatzen gibt es in jeder Altersgruppe"

    Der 49-Jährige betont, dass es seiner Einschätzung nach nicht nur junge Leute sind, die in den Weinbergen ihren Müll einfach liegen lassen. "Dreckspatzen gibt es in jeder Altersgruppe." Wenn er in den Weinbergen Menschen begegne, die ihren Müll liegen lassen, dann sei er am besten damit gefahren, "ohne erhobenen Zeigefinger" zu agieren. "Ich frage dann einfach höflich, ob ich den Müll wegschmeißen darf. Das wirkt am besten", so Divrik.

    Stadt Würzburg soll handeln

    Der Designer liebt es, in den Weinbergen oberhalb des Stadtteils Grombühl zu Joggen oder spazieren zu gehen. Der 49-Jährige hofft darauf, dass die Stadt Würzburg entlang der besonders betroffenen Stellen mehr Mülleimer aufstellt und dann auch in kürzeren Abständen leert: "Ich möchte, dass die Stadt handelt, und vielleicht kann ich das durch meine Sammelaktionen ja beschleunigen."

    Treffpunkt für die Müllsammelaktion ist heute um 19 Uhr am Parkplatz des Weinguts am Stein.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!