BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Käse am Schlagbaum: Tiroler Waren für den Sachranger Dorfladen | BR24

© BR

In Sachrang, kurz vor der österreichischen Grenze, haben Bürger einen eigenen Dorfladen gegründet. Doch mit den regionalen Produkten, die aus dem nahen Tirol kommen, ist es in Zeiten von Corona eine besondere Herausforderung.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Käse am Schlagbaum: Tiroler Waren für den Sachranger Dorfladen

In Sachrang, kurz vor der österreichischen Grenze, haben Bürger einen eigenen Dorfladen gegründet. Doch mit den regionalen Produkten, die aus dem nahen Tirol kommen, ist es in Zeiten von Corona eine besondere Herausforderung.

Per Mail sharen
Von
  • Melanie Marks

Gerade im ländlichen Raum sind Supermärkte häufig Mangelware. Während in der Stadt Lebensmittelgeschäfte meist fußläufig erreicht werden können, sind Dorfbewohner auf das Auto angewiesen. Wer das nicht hat, ist schnell aufgeschmissen. In Sachrang, kurz vor der österreichischen Grenze, haben Bürger deswegen einen eigenen Dorfladen gegründet, um die Versorgung, vor allem für die alte Bevölkerung zu gewährleisten. Aber in Zeiten von Corona ist das eine besondere Herausforderung.

Warenübergabe an der Grenze

An der Grenze ist seit einigen Wochen Endstation. Normalerweise passieren hier die Lieferanten aus Tirol, Bergbauern und Sennereien, um ihre Produkte zum Dorfladen zu bringen. Doch seit März ist der Übergang geschlossen. Jetzt müssen die Mitarbeiter des Dorfladens selbst an die Grenze kommen, wenn sie noch Almkäse und Kaminwurz anbieten wollen. An manchen Tagen müssen sie den Weg bis zu fünf Mal auf sich nehmen, sagt die Geschäftsführerin Kerstin Schwerdtfeger. "Man muss dann halt aus dem Laden raus und vom Verkauf weg, oder von den anderen Tätigkeiten, die wir zur Zeit haben", erzählt sie.

Lieferservice für Zuhause

Und auch diese Tätigkeiten sind mehr geworden, denn nun kaufen mehr Menschen ein, und auch größere Mengen. Außerdem hat der Dorfladen gerade die älteren Bewohner dazu aufgerufen, zu Hause zu bleiben. Sie werden beliefert. 30 bis 40 solche Bestellungen stehen jetzt pro Woche auf dem Plan - in normalen Zeiten waren es nur drei bis vier.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!