BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Känguru bei Cham ausgebüxt: Polizei gibt "Fahndungsfoto" raus | BR24

© Polizei Cham

Ein Nachbar, der das ausgebüxte Känguru gesichtet hat, hat es fotografiert

Per Mail sharen
Teilen

    Känguru bei Cham ausgebüxt: Polizei gibt "Fahndungsfoto" raus

    In Untertraubenbach bei Cham ist ein Känguru in freier Wildbahn unterwegs. Das zutrauliche Tier ist aus einem privaten Gehege ausgebrochen und seitdem nicht zurückgekehrt. Aber es wurde bereits gesichtet.

    Per Mail sharen
    Teilen

    In Untertraubenbach bei Cham ist seit dem Wochenende ein Känguru unterwegs. Das Tier ist aus einem privaten Gehege ausgebüxt, als dort kurz ein Türchen offen stand. Das gab jetzt die Polizei bekannt, die um Hinweise auf das entlaufene Tier bittet.

    Nachbar sichtete Känguru

    Es handelt sich um ein Wallaby, eine Art Zwergkänguru. Das Tier ist nur einen knappen Meter groß, graubraun mit hellem Bauch und sehr zutraulich, da es zusammen mit zwei anderen Kängurus bei einem privaten Besitzer gehalten wurde. Die erste Sichtung erfolgte von einem Nachbarn, der sofort sein Handy zückte und ein paar Fotos von dem Tier schoss.

    Känguru ist nicht gefährlich

    Bisher ist das Wallaby nicht zurückgekehrt und konnte auch nicht wieder eingefangen werden. Laut Polizei kommt ein Känguru in freier Wildbahn in unseren Breitengraden gut zurecht. Für Menschen geht von dem Wallaby keine Gefahr aus. Tiersichtungen bitte der Polizei Cham unter 09971/85450 melden.