BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Kabarettist Maxi Schafroth: Statt Fastenpredigt ein Autokabarett | BR24

© BR

Wie treten Künstler während der Corona-Krise auf? Maxi Schafroth hat ein "Drive-In-Kabarett" aufgeführt. Die Zuschauer in den Autos bekamen sogar einen Ausschnitt aus der abgesagten Nockherberg-Fastenpredigt präsentiert.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Kabarettist Maxi Schafroth: Statt Fastenpredigt ein Autokabarett

Wie treten Künstler während der Corona-Krise auf? Maxi Schafroth hat eine Lösung ausprobiert und ein "Drive-In-Kabarett" aufgeführt. Die Zuschauer in den Autos bekamen sogar einen Ausschnitt aus der abgesagten Nockherberg-Fastenpredigt präsentiert.

Per Mail sharen

250 Autos waren auf eine große Viehweide beim Hof von Maxi Schafroths Eltern in Stephansried im Landkreis Unterallgäu gekommen. Wegen der Corona-Pandemie mussten die Gäste während des Auftritts in ihren Fahrzeugen bleiben. Den Ton der Veranstaltung konnten sie wie bei einem Autokino über die UKW-Frequenz ihres Radios hören. Dafür hatte Schafroth eine Lizenz bei der Bundesnetzagentur beantragen müssen.

Zwei Stunden Kabarett im Auto

Bei dem Drive-In-Kabarett zeigte er einen Querschnitt seines Schaffens, trat unter anderem als Kanzlerin Merkel oder als Papst auf. Trotz teils heftiger Regenschauer spielte der 35-jährige Kabarettist zusammen mit Gitarrist Markus Schalk und dem "Chor der JU Miesbach" ein über zweistündiges Programm.

Sogar ein kurzer Ausschnitt aus der abgesagten Fastenpredigt am Nockherberg war zu hören. Schafroth hatte die Veranstaltung zusammen mit Kindheitsfreunden und Bekannten aus Stephansried vorbereitet und sogar selbst Plakate geklebt. Zwei weitere Auftritte sind am Wochenende geplant.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!