Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

K.O.-Tropfen im Getränk? Party endet im Krankenhaus | BR24

© BR

Ein 19-Jähriger hat in einer Straubinger Diskothek möglicherweise einen Cocktail mit K.O.-Tropfen getrunken. Er musste ins Krankenhaus. Das Getränk war aber nicht für ihn bestimmt.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

K.O.-Tropfen im Getränk? Party endet im Krankenhaus

Ein 19-Jähriger hat in einer Straubinger Diskothek möglicherweise einen Cocktail mit K.O.-Tropfen getrunken. Er musste ins Krankenhaus. Das Getränk war aber nicht für ihn bestimmt.

Per Mail sharen
Teilen

Weil einem 19-Jährigen in einer Diskothek in Straubing möglicherweise "K.O.-Tropfen" ins Getränk gemischt wurden, musste dieser am frühen Sonntagmorgen ins Krankenhaus gebracht werden. Das teilt die Polizei jetzt mit.

Cocktail war nicht für den Mann bestimmt

Der Cocktail war aber nicht für den jungen Mann bestimmt, sondern für eine 18-jährige Frau. Ein Unbekannter spendierte der Frau einen Cocktail, den sie aber nicht selbst trank, sondern nichtsahnend an ihren 19-jährigen Bekannten weitergab. Bereits im Lokal fühlte er sich unwohl, zuhause verschlechterte sich sein Gesundheitszustand noch, weshalb der Rettungsdienst verständigt wurde. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht, konnte es aber am nächsten Tag wieder verlassen.

Anzeige gegen Unbekannt

Laut Polizei besteht der Verdacht, dass sich in dem Cocktail eine unbekannte Substanz befand, die zur plötzlichen Verschlechterung des Gesundheitszustandes des 19-Jährigen geführt haben könnte. Im allgemeinen Sprachgebrauch sind Substanzen mit dieser Wirkung als "K.O.-Tropfen" bekannt und werden innerhalb weniger Stunden vom Körper so weit abgebaut, dass sie nicht mehr nachweisbar sind. Die Kriminalpolizei Straubing ermittelt jetzt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung gegen Unbekannt.

Sendung

Regionalnachrichten aus Niederbayern

Von
  • Stephanie Probst
Schlagwörter