Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Juni-Hitzerekord erneut geknackt - Unwetter am Montag | BR24

© BR

Noch nie seit Beginn der Wetter-Aufzeichnungen vor fast 140 Jahren war es in einem Juni so warm wie in den vergangenen Tagen und Wochen. Das bringt neue Herausforderungen und Probleme mit sich. Und wenn' nur um den knappen Platz im Freibad geht.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Juni-Hitzerekord erneut geknackt - Unwetter am Montag

Der Sonntag ließ Deutschland wieder schwitzen: Erneut wurde der Hitzerekord für den Monat Juni geknackt – sowohl in Bayern als auch bundesweit. Am Montag allerdings drohen schwere Unwetter.

Per Mail sharen
Teilen

Der Rekordmonat Juni endet mit einem weiteren Temperatur-Höchstwert: Gegen 18 Uhr wurden heute im unterfränkischen Kahl am Main 38,4 Grad gemessen - der bayerische Höchstwert von heute. Damit ist der Rekord vom letzten Mittwoch erneut geknackt worden – da hatte es 38,1 Grad im mittelfränkischen Möhrendorf.

Insgesamt wurden an 14 Messstellen bisherige Rekorde eingestellt oder übertroffen. "Das ist umso bemerkenswerter, als die Beobachtungsreihe bei etlichen Stationen Jahrzehnte, bei manchen mehr als 60 Jahre zurückreicht", erklärt BR-Meteorologe Michael Sachweh. (Eine Übersicht der heute gemessenen Rekorde steht am Ende des Textes.)

Tausende Fahrer schmoren in der Hitze auf A3

Während viele an Seen fuhren, um sich bei der extremen Hitze Abkühlung zu verschaffen, wurde das Wetter für andere zur Tortur.

Besonders für Autofahrer auf der A3 in Franken hatte die Hitze Folgen: Wegen mehrerer Verkehrsunfälle mussten Tausende Verkehrsteilnehmer im Stau ausharren - und das bei weit über 30 Grad. Über mehrere Stunden kamen bis zu 3.000 Autos nicht vom Fleck. Einsatzkräfte verteilten Getränke.

Waldbrand bei Böbing - komplizierte Löscharbeiten

Seit heute Nachmittag brennt ein schwer zugänglicher Wald zwischen Böbing und Peiting. Nach ersten Informationen haben rund 10.000 Quadratmeter im Wald Feuer gefangen - darunter auch größere Bäume. Rund 100 Kräfte von freiwilligen Feuerwehren sind im Einsatz. Anscheinend ist ein Grillfeuer am Waldrand außer Kontrolle geraten und das soll auch der Grund für den Waldbrand sein.

In Niederbayern geriet ein Getreidefeld bei Erntearbeiten in Flammen, 80 Feuerwehrleute waren nötig, um den Brand zu löschen.

Neuer deutschlandweiter Hitze-Rekord für Juni

Auch im restlichen Deutschland wurden Temperatur-Rekorde gebrochen. Um 16.30 Uhr wurden 39,6 Grad in Bernburg/Saale (Sachsen-Anhalt) gemessen. Zuvor zeigte das Thermometer in Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz bereits 39,3 Grad an, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Der bisherige bundesweite Juni-Höchstwert gab es ebenfalls letzten Mittwoch - 38,6 Grad wurden da im brandenburgischen Coschen und in Bad Muskau in Sachsen gemessen. Der Allzeit-Rekord von 40,3 Grad für Deutschland blieb nach DWD-Angaben unerreicht.

Bei mehreren Sportveranstaltungen wie dem Hamburg-Marathon kollabierten Teilnehmer und mussten medizinisch versorgt werden. Beim Ironman in Frankfurt am Main brach die führende US-Amerikanerin Sarah True 1.000 Meter vor dem Ziel völlig entkräftet zusammen.

Unwetter am Montag möglich

Auf die Hitze folgen in Bayern allerdings schwere Gewitter. "Ab dem frühen Nachmittag ist vor allem in der Mitte - südliches Mittelfranken und südliche Oberpfalz - und im Süden Bayerns - Schwaben, Ober- und Niederbayern - die Gefahr von lokalen Unwettern groß", erklärt BR-Wetterexperte Christian Lorenz.

Örtlich könne es zu Hagel mit bis zu 5 cm Korngrößen kommen, Starkregen und Sturmböen bis zu 90 km/h drohen. Die Unwetter könnten dabei ähnliche Ausmaße wie am Pfingstmontag haben. "Dabei wird es mit 28 bis 32 Grad vielerorts schwül-warm bis heiß", so Lorenz weiter.

Zur Wochenmitte ist vorerst Schluss mit der Hitze

"Mittwoch bis zum Wochenende stellt sich verbreitet sonniges Wetter in Bayern ein, vor allem Mittwoch und Donnerstag gibt es vielerorts sogar ungetrübten Sonnenschein", sagt der BR-Wetterexperte. "Einzelne Schauer oder Gewitter sind am ehesten in und an den Alpen möglich." Die Temperaturen werden dabei angenehmer als am Wochenende sein – im Schnitt sollen sie bei 25, 26 Grad liegen.

Neue Juni-Hitzerekorde in Bayern

  • Amerang-Pfaffing (Oberbayern): 34,4 (alter Rekord: 34,1 am 26.6.2019)
  • Bad Kissingen (Unterfranken): 35,3 (35,1 am 26.6.2019)
  • Holzkirchen (Oberbayern): 33,7 (33,6 am 26.6.2019)
  • Falkenberg (Niederbayern): 33,8 (33,8 am 20.6.2013)
  • Kahl/Main (Unterfranken): 38,4 (37,3 am 26.6.1947)
  • Kösching (Oberbayern): 35,2 (35,2 am 26.6.2019)
  • Mittenwald (Oberbayern): 34,2 (33,0 am 18.6.2002) (zugleich neuer Allzeit-Hitzerekord)
  • Möhrendorf (Mittelfranken): 38,3 (38,1 am 26.6.2019)
  • München-City (Oberbayern): 35,2 (35,2 am 18.6.2013)
  • Oberviechtach (Oberpfalz): 34,1 (34,0 am 26.6.2019)
  • Regensburg (Oberpfalz): 36,4 (35,8 am 26.6.2019)
  • Reit im Winkl (Oberbayern): 34,9 (34,7 am 19.6.2013)
  • Rosenheim (Oberbayern): 36,1 (35,3 am 23.6.2003)
  • Simbach/Inn (Niederbayern): 35,3 (35,2 am 26.6.2019)

Quelle: BR-Meteorologe Michael Sachweh