BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Junge Uhus in Oberpfälzer Steinbruch freigelassen | BR24

© BR/ Anne-Lena Schug

Im Mai hatten Spaziergänger drei verwaiste junge Uhus an verschiedenen Orten in Ostbayern gefunden. Sie wurden in der LBV-Vogelauffangstation Regenstauf aufpäppelte.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Junge Uhus in Oberpfälzer Steinbruch freigelassen

Im Mai hatten Spaziergänger drei verwaiste junge Uhus an verschiedenen Orten in Ostbayern gefunden. Nachdem man sie in der LBV-Vogelauffangstation Regenstauf aufpäppelte, wurden sie gestern in einem Steinbruch im Kreis Amberg-Sulzbach freigelassen.

Per Mail sharen

Drei junge Uhus sind am Dienstagabend in einem Steinbruch nahe Rieden im Landkreis Amberg-Sulzbach freigelassen worden. Im Mai hatten Spaziergänger die verwaisten Tiere an verschiedenen Orten in Ostbayern gefunden.

Uhus fühlen sich in Steinbruch wohl

In der LBV-Vogelauffangstation Regenstauf wurden sie von Falkner Ferdinand Baer aufgezogen, da sie ohne Altvögel nicht überlebt hätten. Obwohl in dem Steinbruch in Rieden noch Kalkstein abgebaut wird, fühlen sich die Uhus hier wohl. Es gäbe genug Nahrung und Felswände zum Brüten.

Vor Sprengung: Tiere werden mit Ton gewarnt

Die Arbeiten im Steinbruch würden die Tiere nicht stören, erklärt der Vorsitzende des Landesbund für Vogelschutz, Norbert Schäffer: "Wenn es kalkulierbar ist, dann macht es dem Uhu nichts. Wir haben Beschreibungen, wo Uhus reagieren, wenn gesprengt wird. Da wird vorher mit einem Ton gewarnt und dann gehen die Uhus weiter hinter in eine Felsnische. Nach der Sprengung kommen die Uhus wieder hervor."

Problematisch seien vielmehr unerwartete Störungen, etwa wenn ein Kletterer am Uhu-Horst, also am Nest, während der Brutzeit vorbeikommt. Das könne dazu führen, dass ein Uhu den Nistplatz aufgibt, so Schäffer.

Umweltminister kurzfristig abgesagt

Uhus sind die weltweit größte Eulenart. Ihr Bestand in Bayern konnte nach Angaben des LBV auch Dank der seit 40 Jahre geltenden EU-Vogelschutzrichtlinie bewahrt werden. Angekündigt war, dass Umweltminister Thorsten Glauber (FW) die Vögel freilässt. Der Minister hatte aber kurzfristig abgesagt.

© BR/Anne-Lena Schug

Falker Ferdinand Baer zog die Vögel bei sich auf

© BR/Anne-Lena Schug

In der LBV-Vogelauffangstation Regenstauf wurden sie von Falkner Ferdinand Baer aufgezogen, da sie ohne Altvögel nicht überlebt hätten.

© Ferdinand Baer

Im Mai hatten Spaziergänger die verwaisten Tiere an verschiedenen Orten in Ostbayern gefunden.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!