Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Jugendlicher klettert auf Güterwaggon – tödlicher Stromschlag | BR24

© BR Henning Pfeifer

Ein Jugendlicher hat in der Nacht am Bahnhof in Haar bei München einen tödlichen Stromschlag erlitten. Während er auf die S-Bahn wartete, kletterte er auf einen Güterwaggon und kam er der 15.000 Volt führenden Oberleitung zu nahe.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Jugendlicher klettert auf Güterwaggon – tödlicher Stromschlag

Ein Jugendlicher hat in der Nacht am Bahnhof in Haar bei München einen tödlichen Stromschlag erlitten. Während er auf die S-Bahn wartete, kletterte er laut Polizei auf einen Güterwaggon. Dabei kam er der 15.000 Volt führenden Oberleitung zu nahe.

Per Mail sharen

Der junge Mann aus dem Landkreis Ebersberg war in Begleitung von zwei 17 und 18 Jahre alten Frauen. Während sie auf die S-Bahn warteten, kam der junge Mann auf die Idee, auf einen Kesselwaggon zu klettern. Er kam zu nahe an die 15.000 Volt führende Oberleitung. Es gab einen Lichtbogen, der den 17-Jährigen traf.

17-Jähriger konnte nicht gerettet werden

Der Jugendlichen stürzte vom Waggon und dürfte sofort tot gewesen sein. Ein Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen. Die beiden jungen Frauen, die ihn begleitet hatten, waren in Panik davongerannt.

Ein Meter Abstand zur Oberleitung ist tödlich

Die Polizei machte sie kurz darauf ausfindig. Um sie wie auch um die Angehörigen des Toten kümmerte sich ein Kriseninterventionsteam. Immer wieder klettern junge Menschen im Übermut auf Güterzüge. Bereits bei einem Meter Abstand zur Oberleitung kann es zu einem tödlichen Überschlag kommen.