| BR24

 
 

Bild

Blaulicht auf einem Polizeiauto (Symbolbild)
© picture-alliance/dpa
© picture-alliance/dpa

Blaulicht auf einem Polizeiauto (Symbolbild)

Diesmal traf es zwei Zwölfjährige nach einem Kinobesuch am frühen Sonntagabend. Die beiden Jungs wurden gegen 18 Uhr von einer Gruppe Jugendlicher bedrängt. Zunächst wurden die Beiden angesprochen, dann angespuckt. Schließlich wurde einem der Zwölfjährigen ins Gesicht geschlagen. Er erlitt dabei leichte Verletzungen. Anschließend durchsuchte einer der Unbekannten den Turnbeutel des Jungen und nahm ihm sein Bargeld ab. Die Beute betrug 30 Euro.

Kriminelle Jugendgruppen seit einem Jahr unterwegs

Laut Beschreibung der beiden Opfer sollen die Tatverdächtigen zwischen zwölf und 14 Jahre alt sein. Einer der Jugendlichen wurde als dunkelhäutig beschrieben. Ob die Tat auf das Konto einer der kriminellen Jugendgruppen geht, die seit gut einem Jahr in Würzburg ihr Unwesen treiben sollen, sei noch nicht ganz klar, so Kathrin Thamm, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Unterfranken gegenüber dem Bayerischen Rundfunk. "Auszuschließen ist das aber nicht, der Gedanke liegt nahe. Wir prüfen das."

Eigene Ermittlungsgruppe gebildet

Vor Kurzem war bekannt geworden, dass bis zu drei multikulturelle Jugendgruppen - darunter auch deutsche Jugendliche - seit gut einem Jahr in Würzburg ihr Unwesen treiben und Straftaten begehen. Laut Polizei hätten sie in rund 70 Fällen Passanten, aber auch sich gegenseitig angegriffen. Wegen Körperverletzung, Bedrohung und Raub werde gegen 51 Männer und eine Frau ermittelt, erklärte ein Polizeisprecher. Zwölf Verdächtige habe ein Richter in Untersuchungshaft geschickt. Die Kripo Würzburg hat eine eigene Ermittlungsgruppe gebildet.

Autoren

Michael FranzVolker Hensel

Sendung

Regionalnachrichten aus Mainfranken vom 23.04.2019 - 06:30 Uhr