Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Deimer-Tunnel in Landshut noch bis kommende Woche gesperrt | BR24

© BR

Der Josef-Deimer-Tunnel in Landshut wird frühestens Anfang nächster Woche wieder für den Verkehr freigegeben. Nach dem Ausfall des Notfall-Funksystems musste die unterirdische Stadtdurchfahrung gesperrt werden.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Deimer-Tunnel in Landshut noch bis kommende Woche gesperrt

Der Josef-Deimer-Tunnel in Landshut wird frühestens Anfang kommender Woche wieder für den Verkehr freigegeben. Nach dem Ausfall des Notfall-Funksystems musste die unterirdische Stadtdurchfahrung gesperrt werden.

Per Mail sharen

Der Josef-Deimer-Tunnel unter dem Hofberg in Landshut wird frühestens Anfang nächster Woche wieder für den Verkehr freigegeben. Der Leiter des Baureferats der Stadt Johannes Doll sagte am Mittwochnachmittag auf mehrfache Nachfrage dem Bayerischen Rundfunk, genauer könne er sich im Moment nicht äußern. Der Tunnel musste nach dem Ausfall des Notfall-Funksystems gesperrt werden.

Notfall-Funksystem erneut ausgefallen

Es sei am Mittwoch zwar gelungen, das Notfall-Funksystem für drei Stunden in Gang zu setzen, danach sei das System aber wieder ausgefallen. Es werde jetzt versucht, die Anlage zu reparieren, außerdem werde eine provisorische Anlage installiert. Das brauche jedoch Zeit, weil das System nach der Errichtung geprüft und abgenommen werden müsse, hieß es.

Im Ernstfall können Rettungskräfte nicht miteinander kommunizieren

Ohne digitales Funksystem können in einem Ernstfall die Einsatz- und Rettungskräfte nicht miteinander kommunizieren. Deswegen haben die Verantwortlichen am Wochenende entschieden, den Tunnel aus Sicherheitsgründen auf unbestimmte Zeit zu schließen. Der 1400 Meter lange Josef-Deimer-Tunnel, der unter dem Landshuter Wahrzeichen Burg Trausnitz durch den Berg hindurchführt, ist eine der wichtigsten Verkehrsadern der Stadt. Normalerweise fahren jeden Tag rund 12.000 Autos und Lastwagen durch den Tunnel.