BR24 Logo
BR24 Logo
Kommunalwahlen

Frühlingsfest und Partnerstädte: Japan erleben in Augsburg | BR24

© BR/ Barbara Leinfelder

Julia Thurner stellt den Chor "DaiNuKu" vor

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Frühlingsfest und Partnerstädte: Japan erleben in Augsburg

Kimono trifft auf Popkultur: Auf dem Japanischen Frühlingsfest im Botanischen Garten Augsburg wurde an diesem Wochenende auf das 60. Jubiläum der deutsch-japanischen Städtepartnerschaft angestoßen. Sake war dabei nicht das einzige Original aus Japan.

Per Mail sharen
Teilen
© BR/ Barbara Leinfelder

Trommeln gegen den Regen

© BR/ Barbara Leinfelder

OB Kurt Gribl begrüßt japanische Delegationen

© BR/ Barbara Leinfelder

Cosplayer in Kostümen - typisch für Japan

© BR/ Barbara Leinfelder

Bernd Konert, der langjährige Organisator des Japanischen Frühlingsfestes

© BR/ Barbara Leinfelder

Das japanische Sakefass ist angeschlagen,

© BR/ Barbara Leinfelder

Auf 60 Jahre Städtepartnerschaft wird angestoßen

© BR/ Barbara Leinfelder

Der japanische Generalkonsul Tetsuya Kimura

Das Japanische Frühlingsfest fiel in diesem Jahr mit dem 60-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaften zwischen Amagasaki, Nagahama und Augsburg zusammen. Die Deutsch-Japanische Gesellschaft in Augsburg und Schwaben hatte an diesem Wochenende hohen Besuch aus Japan: Neben den Bürgermeistern aus den jeweiligen Orten kamen auch zwei offizielle Delegationen, darunter die Taishogoto-Gruppe "Mangekyo" aus Amagasaki. Die Musiker traten mit einem besonderen antiken Saiteninstrument, einer Kastenzither, auf.

Tradition trifft auf Moderne

Besucher erhielten im Botanischen Garten außerdem verschiedenste Einblicke in die Vielfalt der japanischen Kultur. Die Kimono-Gruppe "Temari" hatte trotz Regen ihre prachtvollen, traditionellen Gewänder vorgeführt und auch die moderne Popkultur Japans war mit phantasievollen Kostümen an einem eigenen Stand zu bestaunen.

Wer in einer "echten" Cosplay-Verkleidung oder in einem typischen japanischen Outfit auf dem Gelände erschien, hatte freien Eintritt.

Japanische Kampfkunst an Muttertag

Karate und Judo kennt jeder. Aber der japanische Kampfsport ist darüber hinaus auch sehr vielfältig. Denn Japan hat in seiner Geschichte mehr als 60 Kampfkünste entwickelt. Seine Variationen - ob mit oder ohne Waffe - dienen nicht nur der Selbstverteidigung, sondern lehren den Schüler im Training wertvolle geistige Fähigkeiten.

Vorführungen fanden an unterschiedlichen Plätzen auf dem Gelände statt. Für die etwas ruhigeren Naturelle waren am Rosenpavillon landestypische Tanz-Choreografien zu sehen. Auch der japanisch-sprachige Chor "DaiNiKu" aus Augsburg ist hier aufgetreten.

Kulinarisches aus Japan

Das Grundnahrungsmittel der japanischen Küche ist Reis. Aber die japanische Küche hat auch so manche Leckerei zu bieten: Das Raspel-Eis "Kakigori" zum Beispiel, aber auch Mochi-Reiskuchen und Sake konnte man beim Japanischen Frühlingsfest am Sonntag bis 16 Uhr in Augsburg probieren.

Viele Besucher trotz Regen

Es war regnerisch und kühl am Sonntag, doch viele Besucher kamen trotzdem in den Botanischen Garten, um Japan in allen Facetten zu erleben. Rund 2.700 Japanfans flanierten durch den Park. Augsburgs Oberbürgermeister Kurt Gribl sagte dem BR, er freue sich darüber, dass unter anderem durch das Frühlingsfest die Städtepartnerschaften mit Japan so lebendig gehalten würden: "Das merkt man schon, dass sich Freunde begegnen".