Ein Mann zielt mit seinem Jagdgewehr
Bildrechte: picture-alliance/dpa

78-Jähriger an der Mainschleife bei Jagdunfall tödlich verletzt

    >

    Jagdunfall: 78-Jähriger tödlich verletzt

    Jagdunfall: 78-Jähriger tödlich verletzt

    Ein 78-jähriger Mann ist bei einem Jagdunfall im Landkreis Kitzingen ums Leben gekommen. Der Mann wurde nach ersten Erkenntnissen von einem Querschläger am Kopf getroffen. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

    Zu einem tödlichen Jagdunfall ist es am Donnerstagvormittag bei Volkach im Landkreis Kitzingen gekommen. Laut Polizei wurde ein 78-Jähriger während einer Treibjagd von einem Querschläger am Kopf getroffen. Der sofort alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

    Toter auf dem Hochsitz gefunden

    Zu einer gemeinsamen Treibjagd hatten sich gegen 10 Uhr mehrere Jäger im Revier Strehlhof getroffen. Als der 78-Jährige nach Beendigung der Jagd nicht zurückkehrte, machten sich die Jäger auf die Suche nach dem Würzburger.

    Auf seinem Hochsitz entdeckten sie schließlich den leblosen Jäger und informierten sofort Rettungsdienst und Notarzt, die jedoch nur noch den Tod feststellen konnten. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sperrten den Bereich weiträumig ab. Nachdem die Freigabe der Polizei erfolgte wurde der Leichnam durch die Feuerwehrleute aus dem etwa fünf Meter hohen Jägerstand mit Hilfe der in Volkach stationierten Teleskoprettungsbühne geborgen. Die Volkacher Feuerwehr war insgesamt mit 25 Einsatzkräfte und fünf Fahrzeugen vor Ort im Einsatz.

    Kripo und Landeskriminalamt eingeschaltet

    Die Kripo Würzburg ermittelt nun mit Unterstützung des Bayerischen Landeskriminalamtes wie es zu dem Unfall kommen konnte. Die Ermittler gehen nach derzeitigem Stand von einem Jagdunfall aus.

    "Hier ist Bayern": Der neue BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!