Bild

Irene Epple-Waigel und ihr Mann Theo Waigel.
© BR/Viktoria Wagensommer

Autoren

Kilian Geiser
© BR/Viktoria Wagensommer

Irene Epple-Waigel und ihr Mann Theo Waigel.

Irene Epple-Waigel blickt auf die Ostallgäuer Berge.

Irene Epple-Waigel blickt auf die Ostallgäuer Berge.

Bei der Alpe Beichelstein lässt sich Irene Epple-Waigel die Sonne ins Gesicht scheinen. Drumherum grast das Alpvieh. Schon als Kind sei sie hier mit dem Fahrrad raufgefahren, sagt die ehemalige Skifahrerin und blickt auf die Ostallgäuer Berge:

"Die haben auch ganz viel mit meiner Biografie zu tun. Zum Beispiel der Breitenberg in Pfronten: Man sieht direkt auf die damalige Weltcup-Skipiste, auf die Abfahrts- oder Riesenslalompiste. '82 waren meine Schwester und ich auf dem Treppchen. Sie war dritte, ich hab' gewonnen und das vor heimischem Publikum. Der halbe Ort Seeg war da vertreten. Das sind Erinnerungen, die man nie vergisst." Irene Epple-Waigel

Von olympischer Medaille geträumt

Dass sie schon als Kind viel Talent hatte, sei ihr damals nicht bewusst gewesen, sagt Irene Epple-Waigel. Auch Vorbilder habe sie damals keine gehabt, dafür sei sie in ihrem kleinen Weiler viel zu weit entfernt von den Medien aufgewachsen. Aber, sagt sie, von einer olympischen Medaille habe sie schon geträumt.

"Das war ein Wunschtraum, von dem man natürlich nie geglaubt hat, dass der in Erfüllung geht." Irene Epple-Waigel

Silber-Medaille 1980 in Lake Placid

1980 hat sie dann eine Silbermedaille im Riesenslalom von den Winterspielen in Lake Placid in den USA mit nach Hause gebracht. Trotz des Riesen-Erfolgs: Von ihrer Heimat Seeg hätte die Ski-Rennfahrerin nichts trennen können. Nicht einmal die Liebe, sagt Irene Epple-Waigel, stattdessen habe sie selbst ihre Liebe ins Allgäu gelockt.

Familie fühlt sich in Seeg zu Hause

Mittlerweile fühlen sich auch ihr Mann Theo Waigel und der gemeinsame Sohn Konstantin in Seeg zu Hause. Nach ihrer sportlichen Karriere war Irene Epple-Waigel einige Zeit im Kreistag und hat sich in Stiftungen für Gewaltprävention und Gesundheit von Kindern engagiert. Im Moment schreibt sie ein Buch über vegetarische Ernährung. Um sich fit zu halten, geht sie viel Klettern und auch die Ski verstauben nicht.

Geburtstagsfeier mit Ski-Stars

Am Wochenende wird es eine groß Geburtstagsfeier geben. Auch die Sportskollegen von früher sind mit dabei, wie Rosi Mittermaier, Maria Walliser oder Markus Wasmeier. Das hat sie sich zum 60. Geburtstag am meisten gewünscht.