| BR24

 
 

Bild

Der Landkreis Augsburg setzt künftig auf die App "Integreat", um zugezogene Neubürger aus dem In- und Ausland zu unterstützen.
© pa/dpa/Jaap Arriens
© pa/dpa/Jaap Arriens

Der Landkreis Augsburg setzt künftig auf die App "Integreat", um zugezogene Neubürger aus dem In- und Ausland zu unterstützen.

Die App "Integreat" soll neu ankommenden Menschen möglichst schnell alle relevanten Informationen in ihrer jeweiligen Muttersprache zur Verfügung stellen. Alle 46 Gemeinden im Landkreis Augsburg sollen ihre Informationen einpflegen und übersetzen lassen.

Bis es soweit ist, wird es aber noch bis Herbst dauern: Derzeit wird in einem gemeinsamen Workshop erarbeitet, wie die App für den Landkreis genau aussehen soll. Mit dabei sind die Programmierer der App, die Bildungskoordinatorinnen und etwa 30 Sachbearbeiter und Experten aus dem ganzen Landkreis, die in ihrem Job mit Integration- und Bildungsarbeit zu tun haben.

"Integreat" bundesweit im Einsatz

Zahlreiche Kreise und Kommunen in ganz Deutschland setzten "Integreat" bereits ein. In Schwaben wird die App zum Beispiel bereits im Landkreis Oberallgäu und in der Gemeinde Kissing genutzt. Die App wird seit Juni 2016 vom Augsburger Verein "Tür an Tür" gemeinsam mit der TU München entwickelt.

Es handelt sich um eine frei zugängliche Lizenz, bei der jeder mitprogrammieren kann. Das Ziel: Digitale Lösungen schaffen, um das gegenseitige Verständnis für Kulturen zu fördern. Deshalb soll "Integreat" langfristig nicht nur Flüchtlingen und Einwanderern helfen, sondern allen zugezogenen Neubürgern.