BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Innenminister Herrmann weist Kritik an Teststrategie zurück | BR24

© dpa

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU)

35
Per Mail sharen

    Innenminister Herrmann weist Kritik an Teststrategie zurück

    Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann hat die Kritik des Augsburger CSU-Landrats Martin Sailer an der Teststrategie der Staatsregierung zurückgewiesen. Alles laufe sehr gut und es gebe praktisch keine Beschwerden mehr, sagte Herrmann dem BR.

    35
    Per Mail sharen

    Die Vorwürfe wiegen schwer: Der CSU-Landrat und Parteivize Martin Sailer wirft der Staatsregierung in einer Mail an den Freie-Wähler-Abgeordneten Fabian Mehring vor, bei den kommunalen Testzentren unhaltbare Versprechungen gemacht zu haben. An vielen Stellen dauerte die Ergebnisübermittlung mehr als die versprochenen 36 Stunden, so Sailer in einer Mail, die dem BR vorliegt.

    Hintergrund ist eine Beschwerde von Mehring, wonach es an einer Teststation im Landkreis Augsburg zu großen zeitlichen Verzögerungen bei den Ergebnissen kommt.

    Innenminister Herrmann ist heute Abend zu Gast in der Münchner Runde, ab 20:15 Uhr im BR Fernsehen und auf BR24 im Livestream. Thema der Sendung: "Bußgeld, Masken, Quarantäne: Raubt Corona uns die Freiheit?"

    Durchschnittlich 9.000 Tests pro Tag

    Innenminister Joachim Herrmann (CSU) wies Sailers Kritik im BR zurück: "Es läuft jetzt sehr gut. Wir haben praktisch keine Beschwerden mehr". Herrmann räumte allerdings ein, dass die Einrichtung der Testzentren sehr kurzfristig gefordert wurde. "Es war anspruchsvoll, wir haben unsere Landräte und Oberbürgermeister im August relativ kurzfristig mit dieser Bitte konfrontiert, überall solche Testzentren einzurichten." An einem normalen Wochentag würden an den kommunalen Teststationen bayernweit durchschnittlich 9.000 Tests durchgeführt.

    Verständnis für Situation der Kommunen

    Gesundheitsstaatssekretär Klaus Holetschek äußert Verständnis für die Kommunen. "Uns ist völlig bewusst, dass die Ämter in den vergangenen Monaten oft an ihre Grenzen gestoßen sind.“ Doch auch er betont, dass die Teststationen mittlerweile gut laufen. Nach Holetscheks Gesprächen mit Vertretern von Städten und Kommunen sei die Sinnhaftigkeit der bayerischen Teststrategie nicht in Zweifel gezogen worden. Am Donnerstag wird sich Holetschek in einem bereits länger geplanten Termin mit dem Augsburger Landrat Martin Sailer treffen.

    Holetschek: Mehring soll konkrete Konzepte liefern

    Vom Augsburger Freie Wähler Abgeordneten Fabian Mehring, der auch parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion ist, verlangt Holetschek konkrete Vorschläge. "Ich lade Herrn Mehring ein, als führendes Mitglied unseres Koalitionspartners konkrete Konzepte und Hilfen für diese sehr herausfordernde Aufgabe der Kommunen einzubringen."

    Mehring hat in den vergangenen Wochen immer wieder eine "Weiterentwicklung der Teststrategie" gefordert. Es müsse Gründlichkeit vor Schnelligkeit gehen, so Mehring.

    Landkreistags-Präsident: Keine Beschwerden von Landräten

    Christian Bernreiter, Präsident des bayerischen Landkreistages, sind keine Beschwerden von Landräten bekannt. Nach seiner Einschätzung laufen die kommunalen Corona-Testzentren gut, zum Teil lägen die Ergebnisse innerhalb von 24 Stunden vor. Verzögerungen nennt Bernreiter "Einzelfälle".

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!