BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Initiative sammelt Unterschriften gegen Logistikhalle | BR24

© Initative

Wallersdorfer Bürger wollen mit einem Bürgerbegehren den Bau einer Logistikhalle verhindern.

8
Per Mail sharen
Teilen

    Initiative sammelt Unterschriften gegen Logistikhalle

    Wallersdorfer Bürger wollen mit einem Bürgerbegehren den Bau einer Logistikhalle verhindern. Die Initiative kritisiert den enormen Flächenverbrauch und dass es sich, anders als häufig behauptet, nicht um einen BMW-Standort handle.

    8
    Per Mail sharen
    Teilen

    Um die Ansiedlung eines Logistiklagers zu verhindern, hat sich in Wallersdorf nun eine Initiative gegründet. Der Automobilhersteller BMW ist aktuell rund um Dingolfing auf der Suche nach einem Standort für ein Versorgungszentrum für E-Mobilität. Dabei ist Wallersdorf als möglicher Standort im Gespräch. In seiner jüngsten Gemeinderatsitzung hatte der Gemeinderat Wallersdorf mit 13 zu acht Stimmen den Weg dafür frei gemacht.

    In Wallersdorf wurde 2016 bereits ein BMW-Logistikzentrum eröffnet. Im Umkreis von 30 Kilometern rund um das Werk in Dingolfing sucht BMW erneut einen geeigneten Standort. In dem neuen Versorgungszentrum sollen Teile gelagert werden, die für den Bau von Elektroautos benötigt werden.

    Kein BMW-Standort, sondern DIBAG-Logistiklager

    Die Bürgerbewegung kritisiert in einer Pressemitteilung, dass der falsche Eindruck entstehe, das Logistikzentrum sei ein BMW-Standort. "Hier wird kein BMW-Standort gebaut, sondern ein Logistiklager der DIBAG Industrie AG", sagt Thomas Zauner, 1. Vertreter der Bürgerbewegung.

    Weiter heißt es, DIBAG wolle die Logistikhalle dann an BMW vermieten. Laut Initiative soll dort aber keine BMW-Stammbelegschaft arbeiten, sondern Subunternehmer. "Daher wird weder BMW-Stammbelegschaft aufgebaut, noch zahlt BMW die erhoffte Gewerbesteuer in nennenswertem Umfang", heißt es in der Pressemitteilung.

    Flächenverbrauch von mehr als 39 Fußballfeldern

    Außerdem kritisiert die Initiative den enormen Flächenverbrauch. Für den Bau werden rund 28 Hektar benötigt – mehr als 39 Fußballfelder. "Die Folgen für die Biodiversität sind enorm. Von einer Flächeneffizienz kann keine Rede sein", so Markträtin und Mitbegründer der Initiative Lisa Wax. Der mögliche Standort des Logistiklagers am "Goldenen Feld" befindet sich in der Nähe des Feuchtbiotops "Lohgraben".

    Das Bürgerbegehren richte sich nicht grundsätzlich gegen eine BMW Ansiedlung in Wallersdorf, schreibt die Initiative. Aus ihrer Sicht "ist es notwendig, den geplanten Flächenverbrauch zu senken, die Langfristigkeit der Investition abzusichern und Gebäude zu schaffen, die den ökologischen, aber auch den ökonomischen Anforderungen Rechnung tragen".

    Bürgerentscheid: Zehn Prozent müssen unterschreiben

    Für das Bürgerbegehren können sich wahlberechtigte Wallersdorfer ab sofort eintragen. Wenn zehn Prozent der Bürger unterschreiben wird ein Bürgerentscheid durchgeführt. Das Ergebnis des Bürgerentscheides hätte dann die gleiche Wirkung wie ein Gemeinderatsbeschluss. Die Unterschriftenlisten liegen nun bei Gemüse Thurl (Altenbuch), in der Bäckerei Ringlstetter (Altenbuch), bei Robert Haberl (Wallersdorf), bei der Metzgerei Wals (Wallersdorf), der Gärtnerei Eichner, in Sagstetters Gemüseladen (Haidlfing), bei der RWG Altenbuch und der Baywa Wallersdorf aus.