| BR24

 
 

Bild

Symbolbild: Polizeieinsatz
© dpa-Bildfunk/Rene Ruprecht
© dpa-Bildfunk/Rene Ruprecht

Symbolbild: Polizeieinsatz

In den frühen Morgenstunden gegen 3.00 Uhr hatte ein 37-jähriger Mann zusammen mit einer Begleiterin eine Bar in der Innenstadt von Ingolstadt verlassen. Laut Polizei versuchte er, die 47-Jährige plötzlich auf offener Straße zu umklammern. Die Frau, die sich offenbar sexuell bedrängt fühlte, konnte sich jedoch losreißen und um Hilfe rufen. Passanten eilten herbei, hielten den Tatverdächtigen fest und verständigten die Polizei.

Auf Flucht vor Polizei schwer verletzt

Noch bevor die Streifenbesatzung eintraf, war dem Mann die Flucht gelungen. Er sprang über die Brüstung des Schlossgrabens in Ingolstadt und stürzte dahinter etwa sieben Meter in die Tiefe. Der Mann verletzte sich dabei lebensgefährlich. Die Rettungskräfte mussten den mutmaßlichen Sexualstraftäter aus dem Graben bergen und ins Krankenhaus bringen. Das aus Ingolstadt stammende Opfer blieb körperlich unverletzt.

Genaue Tatumstände sind noch unklar

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich laut Polizei um einen arbeitslosen, pakistanischen Staatsangehörigen mit Wohnsitz in Ingolstadt. Die Kriminalpolizei ermittelt die genaueren Tatumstände.