BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Influencerin in Sachen Gott – Pfarrerin setzt auf YouTube Kanal | BR24

© BR

Die Burgsinner Christvesper gibt es dieses Jahr online auf dem YouTube-Kanal der Pfarrerin. Seit Corona bespielt sie diesen mit ihrem Partner. Der Gottesdienst ist bereits aufwändig abgedreht und wird am Heiligabend online gehen.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Influencerin in Sachen Gott – Pfarrerin setzt auf YouTube Kanal

Wie erreiche ich meine Gemeinde, wenn viele in Zeiten von Corona nicht mehr in den Gottesdienst kommen können? Diese Frage stellte sich auch die evangelische Pfarrerin von Burgsinn Sabine Schlagbauer – und löste das Problem mit Hilfe von YouTube.

1
Per Mail sharen
Von
  • Markus Klingele

Die Idee kam schon am Anfang der Corona-Pandemie im Frühjahr. Wie so viele Pfarrer wollte sich auch Sabine Schlagbauer nicht damit zufrieden geben, dass sie wegen Corona-Beschränkungen weniger Kontakt zu ihren Gemeindemitgliedern hat. Immer noch und gerade jetzt um die Weihnachtszeit sollen Alternativen her. Gottesdienste finden ohnehin nur mit Auflagen statt oder wurden vielerorts abgesagt. Also machte sich die evangelische Pfarrerin aus Burgsinn an einen digitalen Ersatz.

Pfarrerin schafft professionelles Equipment an

Einen eigenen Youtube Kanal hatte sie bereits, der allerdings kaum Inhalt hatte. Für den wollte sie nun sorgen. Doch wie? Denn die Konkurrenz bei YouTube ist groß. Einfach so eine Predigt in die Kamera sprechen war der evangelischen Pfarrerin zu wenig. Sie investierte gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten in Equipment: Handys zum Drehen, Stative, Mikrofone für Gesang und Sprache und sogar eine Kameradrohne wurde angeschafft. Den Umgang damit brachten sich die Pfarrerin und der Naturwissenschaftler selbst bei.

Neue Orte für die Online-Andacht

Dann kam noch die Frage nach dem richtigen Ort für die Online-Andachten auf. Die Kirche war zwar schön – die Pfarrerin und ihr Lebensgefährte fanden es aber reizvoll, neue Orte zu entdecken und sie thematisch zu nutzen. So kam eine Andacht zu Ostern aus dem Hühnerstall, beim Thema Tod und Sterben kam die Andacht aus dem Friedwald und selbst im Urlaub drehte das Paar eine Andacht vom Teufelstisch in Rheinland-Pfalz. "Grundsätzlich steht aber die Heimat um Burgsinn im Fokus", sagt Sabine Schlagbauer.

Besonderes Weihnachtsprogramm für Heiligabend

Für Heiligabend haben sich Sabine Schlagbauer und ihr Lebensgefährte Marius Müller ein besonderes Programm ausgedacht: Der Posaunenchor spielt, ein Duo singt, Pfarrerin Schlagbauer predigt und gibt den Segen. Alles muss einzeln und mit Abstand aufgezeichnet werden. Die Produktion dauert etwa zwei Tage. Auch für Kinder soll etwas dabei sein und so wurde die Weihnachtsgeschichte als Schattenspiel aufgezeichnet.

Positive Reaktionen aus der Kirchengemeinde Burgsinn

In der Gemeinde kommt die Online Andacht gut an. Auch der Aufwand, den die Pfarrerin betreibt, wird gewürdigt und geschätzt. Viele schauen sich die YouTube-Videos an, egal ob jung oder alt. Mittlerweile hat der Kanal der evangelischen Pfarrerin über 200 Abonnenten. Die Andachten sehen regelmäßig mehrere hundert Menschen, eine Andacht zum zweiten Advent kürzlich hatte über 1.000 Aufrufe.

Kirchenvorsteherin Sabine Vogel freut sich besonders darüber. Ihr Vater ist krank und kann das Haus nicht mehr verlassen, erzählt sie. Fernsehgottesdienste gäbe es zwar viele und die seien auch sehr gut. Aber seine Gemeindepfarrerin zu erleben, andere Gemeindemitglieder in den Videos zu sehen oder aber auch die heimischen Orte der Andachten zu erleben, dass sei für ihren Vater etwas ganz besonderes.

Video dennoch kein Ersatz für Präsenz-Gottesdienst

Dennoch sind sich Pfarrerin, Kirchenvorstand und Gemeinde einig: Einen Kirchengottesdienst kann das Video nicht ersetzen. Denn es fehlt allen die große Gemeinschaft, die da immer zusammenkommt. Beibehalten will Sabine Schlagbauer die Online-Andacht aber auch nach der Corona-Pandemie: "Weils soviel Spaß macht."

© BR/ Markus Klingele

Wie erreiche ich meine Gemeinde, wenn viele in Zeiten von Corona nicht mehr in den Gottesdienst kommen können? Diese Frage stellte sich auch die evangelische Pfarrerin von Burgsinn Sabine Schlagbauer – und löste das Problem mit Hilfe von YouTube.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!