BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

In Viechtacher Flüchtlingsunterkunft endet die Quarantäne | BR24

© pa/Dr. Wilfried Bahnmüller

Der Brunnen am Stadtplatz Viechtach

Per Mail sharen

    In Viechtacher Flüchtlingsunterkunft endet die Quarantäne

    Morgen endet nach fast acht Wochen die Quarantäne in der Flüchtlingsunterkunft im niederbayerischen Viechtach. Zwischenzeitlich hatte es Proteste gegeben und die Polizei musste eingreifen. Nun dürfen die Flüchtlinge die Unterkunft wieder verlassen.

    Per Mail sharen

    In der Gemeinschaftseinrichtung für Geflüchtete in Viechtach endet morgen die Quarantäne. Das hat am heutigen Dienstag der Viechtacher Bürgermeister Franz Wittmann (CSU) bekannt gegeben. Morgen früh werde der Bauzaun, der rund um das Gebäude aufgestellt war, abgebaut.

    Bürgermeister ist froh, dass die Quarantäne vorbei ist

    Die rund 80 Bewohner der Unterkunft dürfen sich dann wieder frei bewegen und auch selbst einkaufen gehen. "Ich bin froh", so der Bürgermeister, "dass die Menschen endlich wieder ganz normal leben können, nachdem sie fast acht Wochen lang quasi eingesperrt waren."

    Helferkreis versorgte die Flüchtlinge mit Einkäufen

    Auch für den Helferkreis, der ehrenamtlich Einkaufsdienste erledigt hatte, sei die Öffnung eine Erleichterung. Grund für das Ende der Quarantäne seien negative Coronatests. Letzte Woche hatten mehrere Bewohner der Unterkunft in Viechtach gegen die wochenlange ununterbrochene Quarantäne protestiert und den Bauzaun abgebaut. Dieser Protest war durch eine größere Polizeiaktion beendet worden, aber auch durch Gespräche mit den Flüchtlingen. Dabei war angeboten worden, dass sich alle testen lassen, um die Quarantäne bei einem negativen Befund zu beenden.

    Reihentests waren negativ

    Den Reihentest hatten die Bewohner zunächst abgelehnt, aber schließlich doch machen lassen. In den Wochen davor hatte sich die Quarantäne mit jedem neuen Coronafall in der Unterkunft immer wieder neu verlängert, obwohl die Infizierten jeweils in andere Häuser verlegt worden waren. Zuletzt waren zwei Familien aus der Viechtacher Unterkunft nach Infektionen beziehungsweise als Kontaktpersonen in ein Hotel in Bodenmais in Quarantäne verlegt worden. Das hatte auch dort für Aufregung gesorgt.

    Insgesamt leben 80 Geflüchtete in dem Haus

    Wie der Viechtacher Bürgermeister heute dem BR sagte, werden morgen auch die zehn Personen aus dem Hotel in Bodenmais wieder in die Unterkunft in Viechtach zurück verlegt. Die Infizierten sind genesen und gelten als nicht mehr ansteckend. Insgesamt leben dann wieder rund 90 Geflüchtete in dem Viechtacher Haus.

    Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!