BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

In Schwemmelsbach flogen Christbäume für den "Guten Zweck" | BR24

© Thomas Gebhardt/ BR

Christbaum-Weitwurf im Wasserloser Ortsteil Schwemmelsbach (Lkr. Schweinfurt): Die beste Dame schaffte über sieben Meter.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

In Schwemmelsbach flogen Christbäume für den "Guten Zweck"

Die DJK Schwemmelsbach (Ortsteil von Wasserlosen, Lkr. Schweinfurt) veranstaltete am Sonntag zum ersten Mal einen Wettbewerb im Christbaum-Weitwurf. Rund 100 Teilnehmer versuchten ihr Glück: der weiteste Wurf gelang einem 14-Jährigen.

Per Mail sharen

Rund 250 Menschen wollte sich das Spektakel nicht entgehen lassen und strömten zum Sportplatz in Schwemmelsbach.

Bürgermeister gegen Pfarrer

Der Wettbewerb begann - außer Konkurrenz – mit dem „Promi-Christbaum-Werfen“ zwischen dem Bürgermeister der Gemeinde Wasserlosen, Anton Gößmann und Father Solomon. Der nigerianische Priester hatte bereits in seiner Sonntagspredigt angekündigt, er habe "die ganze Woche geübt" – leider ohne Erfolg: Bürgermeister Gößmann gewann das Duell mit 4,45 Metern, Father Solomons Baum landete genau auf der vier-Meter-Marke.

Ein Euro = drei Würfe

Der Wettbewerb selbst wurde in drei Klassen durchgeführt: Jugend, Frauen und Männer. Für einen Euro Einsatz gab es drei Würfe. Der Erlös des Gaudi-Wettbewerbs wird gespendet, während die Einnahmen vom Bratwurst- und Getränkeverkauf an den örtlichen Sportverein gehen.

Bub wirft Tanne am weitesten

Der weiteste Wurf gelang einem 14-Jährigen: der Bub schleuderte seinen ca. ein Meter hohen Christbaum auf 8,40 Meter. Die beste Dame warf die selbe Tanne auf 7,22 Meter. Die Herren mussten einen deutlich größeren, mannshohen Baum werfen: hier schaffte der Sieger 6,28 Meter.

Weit weg vom Rekord

Mit ihren Weiten sind die Sieger des Christbaum-Weitwurfs in Schwemmelsbach einige Meter vom inoffiziellen Weltrekord entfernt: Bei einem ähnlichen Wettbewerb 2016 in Weidenthal/Pfalz landete die Tanne bei 25 Metern.

© BR

Die DJK Schwemmelsbach (Lkr. Schweinfurt) veranstaltete am Sonntag zum ersten Mal einen Wettbewerb im Christbaum-Weitwurf. Rund 100 Teilnehmer versuchten ihr Glück: Der weiteste Wurf gelang einem 14-Jährigen.