Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

In Gedenken an Reichspogromnacht: Maly legt Kranz nieder | BR24

© BR

In ganz Deutschland wird heute an die jüdischen Opfer während der Reichspogromnacht gedacht - so auch in Nürnberg auf dem Israelitischen Friedhof.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

In Gedenken an Reichspogromnacht: Maly legt Kranz nieder

In ganz Deutschland wird am 10. November an die jüdischen Opfer während der Reichspogromnacht gedacht - so auch in Nürnberg auf dem Israelitischen Friedhof.

Per Mail sharen
Teilen

Die Stadt Nürnberg gedachte heute der jüdischen Opfer der Bevölkerung während der sogenannten Reichspogromnacht vor 81 Jahren. Oberbürgermeister Ulrich Maly legte auf dem Israelitischen Friedhof einen Kranz nieder.

Warnung vor Judenhass

In seiner Rede warnte er vor zunehmenden Hass gegen Juden. Es könne nicht sein, dass in Deutschland durchschnittlich vier antisemitische Straftaten pro Tag verübt werden, so Maly. Er forderte ein härteres Vorgehen gegen Fremdenhass.

Mehr Schutz für jüdische Einrichtungen

Damit ein Anschlag wie Halle sich nicht wiederhole, sei der Schutz von jüdischen Einrichtungen nötig, langfristiges Ziel sollte allerdings sein, dass jüdisches Leben in Deutschland so normal sei, dass es dieses Schutzes nicht mehr bedarf.

Gedenken an Reichspogromnacht in ganz Bayern

In der Nacht von 9. auf 10. November 1938 wurden zahlreiche Juden in Deutschland und Österreich durch das nationalsozialistische Regime verfolgt, misshandelt und getötet. So wird in vielen Bayerischen Städten an die Reichspogromnacht erinnert.

© BR24

Jan-Robert von Renesse, deutscher Sozialrichter, kämpfte lange für eine gerechte Rente für Holocaust-Opfer - mit Erfolg. Dafür bekam er heute den Mutig-Preis im unterfränkischen Aschaffenburg verliehen.