© Bayerischer Rundfunk 2018

Spatenstich

In Freilassing wird ab heute mit dem Bau der neuen Hochwasserschutzanlage begonnen. Nach dem verheerenden Hochwasser im Juni 2013 wurde mit Hochdruck der Umsetzung geplant.

Hochwasserschutz in Freilassing kostet rund 4,4 Millionen Euro

Die Hochwasserschutzanlage umfasst verschiedene Maßnahmen: An einem vier Meter hohen Hochwasserschutzdeich, der eineinhalb Kilometer lang wird, und an einem sogenannten Uferbegleitdeich, wird ab November gebaut. Für beide Deichbauten wurden bereits entlang der B 20, der Bahnlinie und des Saalachufers 8.200 Quadratmeter Wald gerodet. Außerdem soll der Mühlbach stellenweise verlegt und ökologisch zum Beispiel mit Gumpen und Flachwasserzonen ausgebaut werden. Die Hochwasserschutzmaßnahmen kosten rund 4,4 Millionen Euro und sollen bis im Mai kommenden Jahres fertiggestellt sein.

Beim Hochwasser am 2. Juni 2013 überflutete die Saalach Straßen, Häuser und auch das Freizeitzentrum Badylon. Der entstandene Schaden betrug allein in der Grenzstadt fast 100 Millionen Euro.

Autoren

Christine Haberlander

Sendung

Regionalnachrichten aus Oberbayern vom 14.09.2018 - 08:30 Uhr