BR24 Logo
BR24 Logo
BR24

Impfzentrum zieht ins ehemalige Altmühl-Center Gunzenhausen | BR24

© BR/Laura Grun

Noch ist das ehemalige Altmühlcenter in Gunzenhausen leer. Bald soll hier das Impfzentrum des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen entstehen.

Per Mail sharen

    Impfzentrum zieht ins ehemalige Altmühl-Center Gunzenhausen

    Das Impfzentrum für den Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen wird in einem ehemaligen Kaufhaus eingerichtet. Im leerstehenden Altmühl-Center soll künftig im Dreischichtbetrieb gegen das Corona-Virus geimpft werden.

    Per Mail sharen
    Von
    • Laura Grun

    Das ehemalige Altmühl-Center in Gunzenhausen hat vieles, was die Arbeit in einem Corona-Impfzentrum erleichtert. Es ist gut angebunden, hat Parkplätze vor der Tür und genug Platz, sagte Landrat Manuel Westphal (CSU) bei einem Ortstermin. Außerdem stehe das einstige Kaufhaus leer und werde derzeit nicht genutzt.

    In Gunzenhausen sind 250 Impfungen pro Tag das Ziel

    Auf rund 1.200 Quadratmetern soll es künftig zwei Impfstraßen geben, um bis zu 250 Menschen pro Tag impfen zu können. Hinzu kommen etwa 50 Impfungen pro Tag, die von mobilen Impfteams durchgeführt werden. So sollen vor allem Menschen erreicht werden, die selbst nicht mehr Auto fahren können. Den Betrieb übernimmt das Klinikum Altmühlfranken in Weißenburg.

    Impfzentrum arbeitet im Dreischicht-Betrieb an sieben Tagen pro Woche

    Geimpft werde täglich in einem Dreischichtbetrieb zwischen 7.30 Uhr und 20.30 Uhr, sagt Christoph Schneidewin, Vorstand des Klinikums Altmühlfranken. Spontan sei eine Impfung nicht möglich. Wer geimpft werden soll, muss sich vorher telefonisch oder online anmelden. Bis 15. Dezember soll das Impfzentrum betriebsbereit sein. Ab wann in Gunzenhausen geimpft wird, ist derzeit noch unklar. Nach Informationen des Bayerischen Rundfunks soll die Corona-Impfung in Bayern am 5. Januar 2021 beginnen.

    Vor der Impfung werden Patienten aufgeklärt

    Bevor die Impfdosis verabreicht wird, gibt es eine schriftliche und eine mündliche Information sowie eine Aufklärung per Film. Nach dem Pieks und einer kurzen Ruhezeit darf der Patient dann wieder gehen. Im Schnitt werden pro Impfling rund 30 bis 40 Minuten eingeplant, sagt Klinikums-Vorstand Schneidewin. In der ersten Woche nach dem Start soll das Impfzentrum in Gunzenhausen nur zu drei Vierteln ausgelastet werden, weil nach drei Wochen eine zweite Impfung nötig ist. Erst ab der dritten Woche soll die volle Impfkapazität ausgeschöpft werden.

    Impfzentrum Gunzenhausen sucht Mitarbeiter

    Pro Schicht und Impfstraße sind zwölf Menschen im Dienst. Neben medizinischem Fachpersonal und zwei Ärzten werden auch Verwaltungsangestellte benötigt. Interessierte, die im Impfzentrum arbeiten möchten, können sich im Klinikum Altmühlfranken in Weißenburg melden. Welche Voraussetzungen sie erfüllen müssen, wird ab dem 12. Dezember 2020 auf der Internetseite des Klinikums veröffentlicht: www.klinikum-altmuehlfranken.de.

    Mit dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen haben fast alle Städte und Landkreise in Mittelfranken Standorte für ihre Impfzentren festgelegt und mit den Vorbereitungen begonnen. Nur im Landkreis Nürnberger Land ist noch unklar, wo das Corona-Impfzentrum eingerichtet werden soll.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!