| BR24

 
 

Bild

Der Entschleunigung hat man sich von offizieller Seite für Zwiesel verschrieben
© Christian Riedl
© Christian Riedl

Der Entschleunigung hat man sich von offizieller Seite für Zwiesel verschrieben

In Zwiesel gilt bald Tempo 30. Der Bauausschuss hat beschlossen, dass künftig auf allen Ortsstraßen langsam gefahren werden muss. Ausgenommen sind Sammel- und Hauptverkehrsstraßen. Die Idee dahinter: Ein Flickenteppich - mit Tempo 30 hier und Tempo 50 dort - würde vermieden. Durch die einheitliche Regelung sollen Autofahrer überall langsamer und damit vorsichtiger fahren.

Zwiesler sind nicht begeistert

Wenn man sich Kommentare zum Beispiel auf Facebook anschaut erkennt man schnell: Begeistert sind die Zwiesler offensichtlich nicht. Zwiesels Bürgermeister Max Niedermeier (CSU) argumentiert dagegen, im wenige Kilometer entfernten Grafenau habe man das allgemeingültige Tempo 30 bereits seit über einem Jahr. Ohne dass darüber noch viel diskutiert würde, behauptet er. Unbestritten: Langsam fahren erhöht die Sicherheit vor allem für Fußgänger und Radfahrer. Ein Beispiel: Fährt ein Auto mit 30, beträgt der Anhalteweg rund 15 Meter. Fährt es 50, verdoppelt sich der Anhalteweg auf 30 Meter. Der ADAC erachtet in einem Positionspapier Tempo 30 in Wohngebieten als sinnvoll.

Tempo 30-Schild

Tempo 30-Schild

Umsetzung noch nicht sofort

Die Stadt Zwiesel hat jedenfalls beschlossen: Tempo 30 soll auf allen Ortsstraßen gelten. Wann die Regelung umgesetzt werden kann, ist aber noch offen - zunächst muss unter anderem die Polizei dazu eine Stellungnahme abgeben.