Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Im Kleinwalsertal vermisste Bergwanderer tot gefunden | BR24

© BR

Die vermissten deutschen Wanderer wurden im Kleinwalsertal tot aufgefunden.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Im Kleinwalsertal vermisste Bergwanderer tot gefunden

Seit Dienstag haben die Rettungskräfte gesucht, gestern Nachmittag dann die schlimme Nachricht aus Österreich: Die beiden Wanderer aus Deutschland haben den Sturz in ein Schneeloch nicht überlebt.

Per Mail sharen
Teilen

Rettungskräfte haben am Mittwochnachmittag die Leichen der beiden Vermissten gefunden. Wie die österreichische Polizei mitteilte, wurden sie etwa 30 Meter unterhalb des Schneelochs gefunden, in das sie tags zuvor gestürzt waren. Die genaue Todesursache muss jetzt geklärt werden.

Todesopfer stammen aus Niedersachsen

Bei den Toten handelt es sich um eine 40 Jahre alte Frau und ihren 41 Jahre alten Lebenspartner. Sie stammten aus dem Großraum Hannover. Mehr als 40 Bergretter und Polizisten hatten seit Dienstag nach den beiden Wanderern gesucht.

Sie setzten Spezialgeräte wie eine Dampfsonde ein, zusätzlich Lawinen- und Leichensuchhunde, einen Bagger sowie mehrere Hubschrauber. Außerdem halfen drei Canyoning-Taucher mit Kanalkamera bei der Suche.

Ein Schneeloch wurde den Wanderern zum Verhängnis

Die Wanderer hatten laut Polizei in einer Dreiergruppe eine Bergtour um den Widderstein im österreichischen Kleinwalsertal gemacht. Im Bereich eines Schneefeldes kamen sie vom Weg ab. Die Frau rutschte aus und verschwand in einem Schneeloch. Bei dem Versuch, ihr hinterherzusteigen, rutschte auch ihr Begleiter ab.

Der dritte Wanderer, der kein Handy dabei hatte, schaffte es unter Schock und mit leichten Verletzungen zurück ins Tal. Dort setzte er einen Notruf ab.