Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Abgestürzt? Fieberhafte Suche nach verschollenem Kleinflugzeug | BR24

© BR

Im Berchtesgadener Land wird die Suche nach dem mutmaßlich abgestürzten Kleinflugzeug fortgesetzt. Wegen starken Nebels war am Abend die Suche aus der Luft eingestellt worden. Das Flugzeug wird seit gestern Nachmittag vermisst.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Abgestürzt? Fieberhafte Suche nach verschollenem Kleinflugzeug

Im Berchtesgadener Land ist seit gestern ein Kleinflugzeug verschwunden. Es wird befürchtet, dass es in den Bergen bei Schneizlreuth abgestürzt ist. Die Suche nach der Maschine gestaltet sich schwierig. Das Gelände ist unwegsam und es ist neblig.

Per Mail sharen
Teilen

Seit 7 Uhr haben Spezialisten von Bergwacht und Polizei die Suche nach dem mutmaßlich abgestürzten Kleinflugzeug im Berchtesgadener Land wieder aufgenommen.

Absturzstelle wohl im Gebiet des Bogenhorns

Bis 21 Uhr hatten gestern etwa 70 Kräfte - darunter Bergwachtler, Spezialisten der Alpinen Einsatzgruppe der Polizei und zahlreiche Feuerwehrleute - am Bogenhorn nach der Maschine gesucht. Das Wrack fanden sie nicht. Auch eine mehrstündige Suche mit insgesamt drei Hubschraubern und Handyortungsgeräten blieb erfolglos. Am frühen Abend mussten die Einsatzkräfte dann wegen Nebels abbrechen.

Nach vermutetem Absturz: Wetter erschwert Suche

Das Bogenhorn ist ein etwa 1.400 Meter hoher Nebengipfel des Sonntagshorns in den Chiemgauer Alpen. Es ist schwer zu besteigen, zudem herrschte oben am Gipfel den ganzen Tag über dichter Nebel. Auch für heute ist kein deutlich besseres Wetter vorhergesagt.

Zeuge hört lauten Knall

Am frühen Nachmittag hatte ein Zeuge laut Polizei zunächst ein Motorgeräusch gehört, anschließend einen lauten Knall. Bei der Flugsicherung verschwand etwa zur selben Zeit ein Kleinflugzeug vom Radar, vermutlich eine viersitzige Maschine. Sie soll ein deutsches Kennzeichen besitzen und von Tirol nach Salzburg unterwegs gewesen sein. Zur Anzahl der Menschen an Bord wollte sich die Polizei nicht äußern.

© BR

Ein Zeuge hört ein Motorengeräusch, dann einen Knall. Gleichzeitig verschwindet ein Kleinflugzeug im bayerisch-österreichischen Grenzgebiet vom Radar: Seit dem Mittag suchen Dutzende Helfer in Schneizlreuth nach der vermutlich abgestürzten Maschine.