Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Im Augsburger Prostituiertenmord-Prozess wird Urteil erwartet | BR24

© BR

Das Verbrechen liegt fast 26 Jahre zurück. Heute verkündet das Landgericht Augsburg wohl das Urteil im Prozess um den Mord an einer Prostituierten. Auf der Anklagebank sitzt ein ehemaliger Freier der Frau.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Im Augsburger Prostituiertenmord-Prozess wird Urteil erwartet

Das Verbrechen liegt fast 26 Jahre zurück. Heute verkündet das Landgericht Augsburg wohl das Urteil im Prozess um den Mord an einer Prostituierten. Auf der Anklagebank sitzt ein ehemaliger Freier der Frau.

Per Mail sharen
Teilen

Fast 26 Jahre nach einem Gewaltverbrechen an einer Augsburger Prostituierten will das Landgericht Augsburg am Vormittag um 10 Uhr das Urteil gegen einen ehemaligen Freier der Frau verkünden. Der Mann ist wegen Mordes an der Prostituierten angeklagt. Die Staatsanwaltschaft hat eine lebenslange Haftstrafe gefordert.

Die Verteidiger des 50-Jährigen haben dagegen auf Freispruch plädiert. Aus ihrer Sicht reichen die Indizien für eine Verurteilung nicht aus. Die Anwälte gehen zwar davon aus, dass ihr Mandant in der Tatnacht Sex mit der Prostituierten hatte. Die Gewalttat habe aber ein unbekannter späterer Kunde an der Frau begangen.

Opfer arbeitete auf dem Straßenstrich

Vier Monate lang hatte die Strafkammer über das Verbrechen verhandelt. Die Tat passierte im September 1993. Die damals 36 Jahre alte Frau hatte auf dem Augsburger Straßenstrich gearbeitet. Dort wurde sie vermutlich von einem Freier erwürgt.

In den 90er-Jahren konnte die Kripo den Fall trotz aufwendiger Ermittlungen nicht klären. Vor einigen Jahren nahm sich die Polizei den ungeklärten Mordfall nochmals vor. Dabei fanden die Ermittler neue DNA-Spuren an der Kleidung des Opfers. Die Spuren führten schließlich zu dem Mann, der jetzt auf der Anklagebank sitzt.