BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Illegales Autorennen durchs südliche Oberbayern | BR24

© Polizei

Eines der fünf beteiligten Fahrzeuge

1
Per Mail sharen
Teilen

    Illegales Autorennen durchs südliche Oberbayern

    Zwölf Niederländer lieferten sich am Freitag mit fünf Fahrzeugen auf der A95 ein Autorennen. Bei der weiteren Fahrt durch Starnberg gefährdete einer ein Kind. Auf der B2 im Landkreis Weilheim konnte die Polizei die Raser stoppen.

    1
    Per Mail sharen
    Teilen

    Mit schweren Boliden mit Speziallackierung waren am Freitag zwölf Niederländer auf der Garmischer Autobahn unterwegs. Mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten der Polizei verkehrswidriges Verhalten der fünf Fahrzeuge.

    Mit Rauchbombe in München gestartet

    Laut Polizei hatten die zwölf Personen in München übernachtet. Schon der Start des Konvois in der Landeshauptstadt war auffällig: einer aus der Gruppe soll eine Art Rauchbombe gezündet haben. Weiter ging es dann mit verkehrsgefährdendem Verhalten auf der Garmischer Autobahn.

    © Polizei

    Ein anderes Fahrzeug aus der Gruppe

    In Starnberg über rote Ampel gefahren und Kind gefährdet

    Bei der weiteren Fahrt durch Starnberg soll einer der Autolenker ein Rotlicht missachtet und ein Kind gefährdet haben. Die Polizei nahm die Verfolgung auf und konnte die fünf Fahrzeuge auf der B2 im Landkreis Weilheim schließlich stoppen. Gegen sämtliche Beteiligten im Alter zwischen 18 und 55 Jahren wird wegen der Teilnahme an einem illegalen Autorennen ermittelt.

    Rauchbomben sichergestellt

    Der 51-jährige, der in Starnberg ein Kind gefährdete, musste eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Sein Führerschein wurde sichergestellt, ebenso zahlreiche pyrotechnische Gegenstände.