BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Illegales Autorennen durch zwei Landkreise endet mit Unfall | BR24

© pa/dpa/Daniel Bockwoldt

Symbolbild Polizei Blaulicht

1
Per Mail sharen

    Illegales Autorennen durch zwei Landkreise endet mit Unfall

    Zwei Autofahrer haben sich ein Rennen durch zwei niederbayerische Landkreise geliefert. Am Ende schleuderte einer der Fahrer mit seinem Wagen gegen einen Baum. Eine Provokation war dem Rennen wohl vorausgegangen.

    1
    Per Mail sharen

    Eine Rennen zwischen zwei Autofahrern durch zwei niederbayerische Landkreise hat mit einem Unfall geendet. Wie die Polizei mitteilt, war ein 20-jähriger Mann am Mittwoch (06.05.) auf der Staatsstraße 2110 von Triftern (Lkr. Rottal-Inn) nach Kößlarn (Lkr. Passau) unterwegs. An einer Stelle wurde er von einem silber-grauen SUV mit bislang unbekanntem Kennzeichen überholt.

    Provokation durch den Unbekannten?

    Laut Aussagen des 20-Jährigen wurde er vom Fahrer des SUV fotografiert und nach dem Wiedereinscheren ausgebremst. Dadurch fühlte sich der junge Mann derart provoziert, dass er die Verfolgung aufnahm. Die beiden Fahrzeuge jagten laut Polizei mit massiv überhöhter Geschwindigkeit über die Landstraße. In einer Kurve verlor der 20-Jährige schließlich die Kontrolle über sein Fahrzeug, er schleuderte nach links, kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum.

    Radfahrer um Zentimeter verpasst

    Der Fahrer blieb unverletzt, war aber nur wenig Zentimeter an zwei entgegenkommenden Radfahrern vorbeigeschleudert. Die Polizei konnte den jungen Mann ermitteln, obwohl er an seinem Fahrzeug falsche Nummernschilder montiert hatte. Gegen ihn wird jetzt unter anderem wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens, Gefährdung des Straßenverkehrs, unterlaubten Entfernens von der Unfallstelle und Urkundenfälschung ermittelt.

    Der SUV-Fahrer wird noch gesucht, gegen ihn wurde auch ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Weitere Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bad Griesbach unter 08532/9606-0 zu melden.