Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Illegale Einreise: Sieben Personen auf der A95 festgesetzt | BR24

© pa/dpa

Polizeikontrolle.

Per Mail sharen

    Illegale Einreise: Sieben Personen auf der A95 festgesetzt

    Mehrere Personen waren am Freitag aus Mailand kommend von der Verkehrspolizei Weilheim gestoppt worden. An Bord eines Opels Zafira waren insgesamt sieben Personen, sechs davon ohne legalen Aufenthaltstitel. Sie stammen aus Syrien und dem Irak.

    Per Mail sharen

    Am frühen Morgen des vergangenen Freitags hielten Beamte der Weilheimer Verkehrspolizei auf der Autobahn A95 einen Opel Zafira mit Berliner Kennzeichen an. Die Kontrolle fand im Bereich von Eurasburg (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) statt. Neben dem 28-jährigen Fahrer befanden sich eine Frau und fünf Männer im Alter zwischen 23 und 34 Jahren in dem Pkw. Alle stammten aus Syrien und dem Irak. Der Fahrer, ursprünglich aus Syrien, ist in Deutschland als Flüchtling anerkannt und wohnt in Berlin. Als Beruf gibt er an, Sänger zu sein.

    Von Mailand nach München

    Schnell stellte sich heraus, dass alle sechs Mitfahrer ohne die erforderlichen Dokumente eingereist waren. Die Beamten nahmen daher alle sieben fest und übergaben den Fall an die Grenzpolizeiinspektion Murnau zur weiteren Sachbearbeitung. Die dortigen Ermittler fanden heraus, dass der Mann alle Personen in Mailand aufgenommen hatte und gegen Bezahlung nach München fahren sollte. Zuvor waren sie mit dem Zug von Triest nach Mailand gefahren. Da die sechs unerlaubt Eingereisten ein Schutzersuchen stellten, wurden sie an das Bundesamt für Flüchtlinge in München weitergeleitet.

    Mutmaßlicher Schleuser ohne Führerschein

    Weitere Nachforschungen der Polizei ergaben, dass der Fahrer ohne Führerschein unterwegs war. Nur zwei Tage zuvor war ihm von Fahndern der Grenzpolizei Raubling ein gefälschter griechischer Führerschein abgenommen worden. Gegen ihn wurde Strafanzeige gestellt.