BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

IG Metall: Über 400 Beschäftigte streiken in Niederbayern | BR24

© pa/dpa/Nicolas Armer
Bildrechte: pa/dpa/Nicolas Armer

Auf einem Plakat der IG Metall steht während eines Streiks der Schriftzug "Mehr Geld"

Per Mail sharen

    IG Metall: Über 400 Beschäftigte streiken in Niederbayern

    Zum Warnstreikauftakt der IG Metall haben in Niederbayern über 400 Beschäftigte der Metall- und Elektroindustrie ihre Arbeit niedergelegt. Es wurde bei Mahle-Behr in Neustadt, BMW in Dingolfing und Strama in Straubing gestreikt, so die Gewerkschaft.

    Per Mail sharen
    Von
    • Kathrin Unverdorben
    • BR24 Redaktion
    • Uli Scherr

    In Niederbayern haben fast 500 Beschäftigte am Warnstreikauftakt in der Tarifrunde für die Metall- und Elektroindustrie teilgenommen. Das meldet die IG Metall. Gestreikt wird unter anderem für vier Prozent mehr Gehalt.

    Warnstreiks bei BMW und Strama

    Zweieinhalb Monate Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektroindustrie haben nichts gebracht - seit Mitternacht ist die Friedenspflicht vorbei. Sofort begann die IG Metall mit Streiks. In der Nacht zum Dienstag waren laut IG Metall bereits 65 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim Autozulieferer Mahle-Behr in Neustadt an der Donau im Kreis Kelheim in den Ausstand getreten. Bei BMW in Dingolfing legten um Mitternacht 180 Mitarbeitende des Presswerks die Arbeit nieder. Bei Strama MPS in Straubing haben laut Gewerkschaft 250 Beschäftigte am Warnstreik teilgenommen.

    IG Metall macht Kampfansage

    Johann Horn, der Bezirksleiter der IG Metall Bayern, sagt: "Nach vier Verhandlungsrunden beharren die Arbeitgeber immer noch auf einer Nullrunde für 2021 und greifen die Tarifstandards an. Die Antwort der Beschäftigten heißt: Warnstreiks."

    Insgesamt waren laut IG Metall in Bayern über 8.600 Beschäftigte aus 24 Betrieben am Warnstreikauftakt beteiligt. Gefordert wird unter anderem vier Prozent mehr Gehalt für die 840.000 Beschäftigten in der bayerischen Metall- und Elektroindustrie. Die Arbeitgeber bieten eine Lohnsteigerung für kommendes Jahr an - noch ohne sich auf die Höhe festzulegen. Am Dienstagabend sollen die Warnstreiks weitergehen.

    Weitere zeitnahe Streiks angekündigt

    Auch in der zweiten Nacht nach dem Ende der Friedenspflicht ruft die IG Metall Beschäftigte des BMW Werks in Dingolfing zum Warnstreik auf. Betroffen ist dieses Mal das Werk 2.1. Hier sollen die Beschäftigten am Mittwoch um 0 Uhr für 30 Minuten die Arbeit niederlegen.

    Im Laufe des Mittwochs soll auch in anderen Betrieben in Niederbayern die Arbeit niedergelegt werden. Wo genau das sein wird, will die Gewerkschaft am Morgen bekannt geben.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!