Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

iENA 2019: Kreative Köpfe kommen Ende Oktober nach Nürnberg | BR24

© BR

Drei Wochen vor Eröffnung der Erfindermesse IENA in Nürnberg durften die Medien sich bereits umschauen und die neuesten Ideen von Tüftlern aus aller Welt kennenlernen. Darunter ein Fahrradsattel, über den sich unser Rücken besonders freut:

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Video-Inhalten

iENA 2019: Kreative Köpfe kommen Ende Oktober nach Nürnberg

Ende Oktober kommen wieder Tüftler und Kreative aus der ganzen Welt nach Nürnberg. Mehr als 30 Länder sind bei der Erfindermesse iENA vom 31. Oktober bis zum 3. November vertreten, so die Veranstalter.

Per Mail sharen
Teilen

Rund 800 Ideen und Innovationen erwarten die Veranstalter der iENA 2019 auf der Erfindermesse Ende Oktober in Nürnberg. Dabei präsentieren die Aussteller Erfindungen für den Alltag, aber auch hochtechnische Entwicklungen.

Flexibles Fahrradsattelgelenk soll die Wirbelsäule schonen

Freibeik beispielsweise ist ein flexibles Gelenk, das unter dem Fahrradsattel angebracht wird und so für mehr Bewegungsfreiraum sorgen soll. Außerdem schonen Radler damit ihre Wirbelsäule. Denn dank des Gelenks bewegt sich der Sattel je nach Gewichtsverlagerung mit dem Radfahrer mit. Dadurch sorgt Freibeik laut der Erfinderin Iris Langstädtler für einen sehr hohen Fahrkomfort und trägt gleichzeitig zur Gesundheit von Fahrradfahrern bei.

© BR/Florian Deglmann

Fahrrad mit flexiblem Sattelgelenk

Junge Erfinder: Schüler entwickeln ferngesteuertes Kehrfahrzeug

Bei FÜKUS, einer weiteren Erfindung, handelt es sich um ein ferngesteuertes Überwachungs-, Kehr- und Streufahrzeug, das die Schüler Eric und Felix des Maristengymnasiums Fürstenzell (Landkreis Passau) entwickelt haben. Vor allem möchten sie damit alten Leuten helfen, die nicht mehr in der Lage sind, selbst Schnee zu schippen bzw. zu kehren. An dem umgebauten Kinderfahrzeug ist vorne eine Kehrbürste angebracht. Außerdem besitzt das Streugerät eine Kamera, sodass der Nutzer auf dem Monitor seiner Fernbedienung immer im Blick hat, was vor seinem Haus passiert.

© BR/Florian Deglmann

Bei FÜKUS handelt es sich um ein ferngesteuertes Überwachungs-, Kehr- und Streugerät.

Innvovationen auf der iENA 2019: Schutz vor Waldbrandgefahr

Swarm Cubes heißt ein Sensorensystem, das Luftwerte, wie zum Beispiel den CO2-Wert, in Wäldern messen und damit eine drohende Waldbrandgefahr erkennen kann. Ein spezielles Übertragungssystem sendet im Gefahrenfall ein Alarmsignal. So will der Erfinder hinter dem System, David Kern, Waldbrände nicht nur frühzeitig erkennen, sondern im besten Fall präventiv verhindern.

© BR/Florian Deglmann

Das Sensorensystem Swarm Cubes

© BR/Florian Deglmann

Sensoren von Swarm Cube

Ein Handwagen, der im Nu zur Biergarnitur wird

Hubert Gail hat eine Idee entwickelt, die für alle interessant sein dürfte, die im Sommer gerne mal raus ins Grüne fahren. Den patentierten wandelbaren Handwagen. Eine Art Bollerwagen, der sich von Hand ziehen, aber auch ans Fahrrad ankoppeln oder in den Kofferraum packen lässt. Der Clou ist: Der Wagen lässt sich ohne Werkzeug und in kurzer Zeit zu einer kleinen Biergarnitur umwandeln. Vier Erwachsene finden hier Platz und sogar an eine Halterung für einen Sonnenschirm hat der Erfinder gedacht.

© BR/Florian Deglmann

Der wandelbare Handwagen...

© BR/Florian Deglmann

...kann mit ein paar wenigen Handgriffen...

© BR/Florian Deglmann

...zu einer Biergarnitur umgebaut werden.

Schön schaumig: Die Seife im Schwamm

Aus zwei mach eins, lautet das Motto der Firma Splash Fresh und so haben die Erfinder die Seife im Schwamm entwickelt. Klingt simpel, funktioniert aber wunderbar.

© BR/Florian Deglmann

Seife im Schwamm von Splash Fresh

Rahmenprogramm für Tüftler mit Technikfestival "Hack & Make"

Neben den Ausstellern bietet die Messe ein umfangreiches Rahmenprogramm. In einer Podiumsdiskussion zum Beispiel vergleichen Wirtschaftsexperten die Innovationspolitik Chinas mit der in Europa. Außerdem steht im Mittelpunkt, Erfindern zu zeigen, wie sie mit ihren Ideen Geld verdienen können. Die iENA arbeitet zudem mit dem Technikfestival "Hack & Make" zusammen. In diesem Rahmen können sich Technikbegeisterte, Tüftler und Kreative vor Ort austauschen und ihr Fachwissen vertiefen.

© BR

Ende Oktober kommen wieder Tüftler und Kreative aus der ganzen Welt nach Nürnberg. Mehr als 30 Länder sind bei der Erfindermesse iENA vom 31. Oktober bis zum 3. November vertreten, so die Veranstalter.