Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

"Ich bin geschockt!": Besorgte Reaktionen auf Südostlink-Trasse | BR24

© dpa / Roland Weihrauch

Die Stromtrasse soll östlich bei Wiesent verlegt werden.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

"Ich bin geschockt!": Besorgte Reaktionen auf Südostlink-Trasse

Anwohner in Brennberg in Sorge. Bis zuletzt hatten sie gehofft, dass die Stromtrasse nicht kommt. Jetzt wurde bekannt: Die Erdkabel der Trasse Südostlink sollen die Donau östlich von Regensburg bei Wiesent queren - genau durch ihren Ort.

Per Mail sharen

Bewohner von Brennberg im oberpfälzer Landkreis Regensburg befürchten eine Verschandelung der Landschaft und, dass die Fläche für die Landwirtschaft nicht mehr nutzbar ist. Bis zuletzt hatten sie gehofft, dass die Stromtrasse gar nicht kommt. Heute wurde bekannt: Die Erdkabel der umstrittenen Stromtrasse Südostlink sollen die Donau östlich von Regensburg bei Wiesent unterqueren.

Landwirtin unter Schock

Gerade eben hat Anita Fichtl erfahren, dass die Stromtrasse direkt durch ihr Grundstück verlaufen soll. Gemeinsam mit ihrem Mann betreibt sie einen kleinen Bauernhof in der Gemeinde Brennberg. Sie haben immer gehofft, dass die Stromtrasse in einer anderen Gegend gebaut wird. Letztes Jahr im Herbst haben sie sogar noch einen neuen Stall gebaut. Anja Fichtls erste Reaktion:

"Ich bin echt geschockt. Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Ich habe bis zuletzt gehofft, dass die Stromtrasse gar nicht kommt und jetzt geht sie durch unser Grundstück durch. Das macht mich echt fertig. Wir haben Kühe, machen gerade eine Umstellung auf Weidehaltung und jetzt geht die Stromtrasse durch unsere Weide durch."

Für die dreifache Mutter stellt sich die Frage, wie lange sie auf der Wiese, in der die Stromtrasse verlegt werden soll, nichts mehr anbauen kann. Oder ob sie bestimmte, tiefwurzelnde Pflanzen gar nicht mehr anbauen darf.

© BR

Die Planungen des Betreibers Tennet für die Stromtrasse SüdOstLink stoßen in betroffenen Regionen nie auf Begeisterung. Das ist auch in Brennberg nicht anders, zum Beispiel beim Landwirte-Ehepaar Fichtl.

"Entscheidung über die Köpfe der Leute hinweg"

Ein paar Kilometer weiter in Hechtfeld wohnt Reinhard Zierer. Er betreibt ein kleines Bauunternehmen und ist Gemeinderat in Brennberg. Er ist alles andere begeistert von der Stromtrasse.

„Also glücklich sind wir nicht. Wenn man die schöne Landschaft anschaut, die jetzt durchschnitten werden soll, dann ist das nicht so schön. Man kann schon sagen, dass ich sauer bin, wenn man so große Sachen über die Köpfe der Leute hinweg entscheidet. Es ist ja nicht mal erwiesen, dass sie wirklich gebraucht wird.“

Das kleine Bauunternehmen von Reinhard Zierer liegt idyllisch zwischen Wäldern und Wiesen. In den nächsten Monaten wird sich dieser Landstrich wohl verändern, denn für die Stromtrasse müsste eine Schneise durch den Wald gerodet werden. Ein Vorhaben, das Reinhard Zierer ganz und gar nicht versteht.

© picture alliance / imageBROKER

Brennberg liegt nordöstlich von Regensburg. Hier soll die Trasse verlegt werden.