BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Hotline für besorgte Bürger | BR24

© News5

Fachleute beim Keulen des Geflügels in einem Betrieb in Mitterkreith

Per Mail sharen

    Hotline für besorgte Bürger

    Wegen des Verdachts auf Geflügelpest in einem Betrieb in Mitterkreith bei Roding hat das Landratsamt Cham jetzt ein Bürgertelefon zu gesundheitlichen Fragen eingerichtet. Die Behörde will am Abend mehr Details zur möglichen Tierseuche bekannt geben.

    Per Mail sharen

    Das Bürgertelefon ist unter der Telefonnummer 09971-78450 erreichbar. Besorgte Bürger bekommen heute bis 18 Uhr oder morgen zu den üblichen Bürozeiten Auskunft.

    Seit 6 Uhr 30 läuft in dem betroffenen Betrieb die Keulung aller rund 12.900 Legehennen, Enten, Gänse und Puten. Eine Fachfirma wurde damit beauftragt. Es müssen Tierschutz-Bestimmungen und strenge Hygiene-Vorkehrungen eingehalten werden. Die Kadaver werden in einer Tierkörperbeseitigungsanstalt entsorgt. 

    Betrieb unter Quarantäne

    Der Geflügelbetrieb wurde schon am Freitag gesperrt. Der Verdacht auf den gefährlichen Virus, der sehr leicht auf andere Tiere übertragbar ist, war bei einer Routinekontrolle aufgefallen. Der Betrieb steht unter Quarantäne. 

    Laut Geflügelpestverordnung muss schon bei einem Verdacht auf die Krankheit der Geflügelbestand eines betroffenen Hofes getötet werden. Um welchen Typ von Geflügelpest es sich genau handelt, wird derzeit anhand weiterer Laboruntersuchungen am Friedrich-Löffler-Institut für Tiergesundheit geklärt.

    Keine rohen Eier essen 

    Laut Gesundheitsamt am Landratsamt Cham ist die Bevölkerung nicht gefährdet. Das Virus ist hitzeempfindlich. Deshalb gelten gut durchgekochte Eier und Fleisch, das auf mindestens 70 Grad Kerntemperatur erhitzt wurde, als unbedenklich. Auf den Verzehr roher Eierprodukte sollte man aber vorsorglich verzichten.