BR24 Logo
BR24 Logo
Alles zur Maskenpflicht

Hotels und Gaststätten: Viele Probleme und ein Lichtblick | BR24

© BR/Kristina Kreutzer

Oberfrankens Hotellerie und Gastronomie steht vor großen Herausforderungen in den kommenden Jahren. Das sagt die Vorsitzende des Verbands, Andrea Luger.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Hotels und Gaststätten: Viele Probleme und ein Lichtblick

Personalmangel und bürokratische Hürden, wie die jüngst eingeführte Bonpflicht machen Gastronomen das Leben schwer. Beim Neujahrsempfang des Bayerischen Hotel-und Gaststättenverbandes in Bayreuth gab es viel Diskussionsbedarf und einen Lichtblick.

Per Mail sharen

Oberfrankens Hotellerie und Gastronomie steht vor großen Herausforderungen in den kommenden Jahren. Die größten Sorgen mache der Branche der Personalmangel, das Wirtshaussterben und die zunehmende Bürokratie, so Bezirksvorsitzende Andrea Luger beim Neujahrsempfang des Bayerischen Hotel-und Gaststättenverbandes in Bayreuth.

Gastronomen beklagen Personalmangel

Das drängendste Problem sei der Fachkräftemangel. "Der Markt ist wie leer gefegt. Wir haben einen nie gekannten Personalmangel", so Luger. Die Folgen seien reduzierte Öffnungszeiten, zusätzliche Ruhetage und ein sich verbreitendes Wirtshaussterben in der Region. Es müsse sich somit verstärkt um die Nachwuchsgewinnung bemüht werden.

"Ausbildung muss Chefsache sein. Mehr denn je muss in die Ausbildungsqualität investiert werden." Andrea Luger, Hotel- und Gaststättenverband

Die ausufernde Bürokratie sei zudem vor allem für kleine Familienbetrieben ein wachsendes Problem. Eine Lösung wäre der Bezirksvorsitzenden zufolge eine sogenannte Kleinunternehmerregelung, die kleinere Betriebe von bürokratischen Vorschriften, wie etwa der Bonpflicht befreien könnte.

Ungleiche Besteuerung setzt Gastronomen zu

Ebenfalls zu kämpfen habe die Branche mit der ungleichen Besteuerung von Lebensmitteln. Im "Take-away"-Bereiche werde Essen mit sieben Prozent besteuert, in Gaststätten und Restaurants hingegen mit 19 Prozent. Bereits im vergangen Jahr hat der Verband die Petition "Porzellan statt Plastik" für eine Steuerangleichung gestartet.

Tourismuszahlen steigen weiter an

Positiv für die Hotel-und Gastronomie-Branche: Die Tourismuszahlen steigen weiter an. Kurzurlaube und Städtetrips werden immer beliebter, das zeigt sich auch in den Übernachtungszahlen des vergangenen Jahres. Im Jahr 2019 wurden über fünf Millionen Übernachtungen in Oberfranken gezählt, vor allem in Hof (+8,7 Prozent) und Bayreuth (+10,3 Prozent) haben sie zugenommen. Auch die Ferienregionen Fichtelgebirge und Frankenwald konnten zulegen.