| BR24

 
 

Bild

Eine Lawine hat ein Hotel in Balderschwang getroffen
© News5

Autoren

Kilian Geiser
Christian Wagner
© News5

Eine Lawine hat ein Hotel in Balderschwang getroffen

Das von einer Lawine getroffene Hotel in Balderschwang hatte sich nach dem Bericht eines Anwohners schon auf ein solches Ereignis vorbereitet. Der Sauna- und Wellness-Bereich auf dem Gelände sei schon gestern gesperrt worden, berichtete Luggi Endrös im Gespräch mit dem BR-Studio Schwaben. Er betreibt in Balderschwang einen Ski-Verleih.

Endrös berichtet von Lawine am Sonntag

"Schon gestern ist eine Lawine 20 Meter vor meinem Geschäft zum Stehen gekommen", sagte Endrös dem BR. Er hofft, dass die zweite Hälfte des Schneehangs oberhalb nicht auch noch abgeht. "Seit Menschengedenken ist hier nichts heruntergekommen", sagte Endrös. Lawinen seien für Balderschwang bisher keine Bedrohung gewesen. Jetzt aber sei die Lage speziell: Vor zwei Tagen hat es kurz geregnet, "und auf diese überfrorene Harsch-Schicht hat es dann wieder geschneit".

Lawine trifft Hotel in Balderschwang

Lawine trifft Hotel in Balderschwang

Vier Häuser in Balderschwang geräumt

Das heute Morgen von einer Lawine getroffene Hotel Hubertus liegt nur etwa 100 Meter von Endrös' Haus entfernt. Endrös war nicht unmittelbar betroffen, musste sein Wohn- und Geschäftshaus aber mittlerweile verlassen und bei einem Nachbarn unterkommen. Insgesamt wurden in Balderschwang nach seinen Angaben bislang vier Häuser evakuiert.

Fahrzeuge mit Schneeketten können Ort mit Konvoi verlassen

Balderschwang als Ganzes wird nicht evakuiert. Am Morgen konnten Gäste und Einwonher den Ort aber in einem Konvoi verlassen, wenn sie Schneeketten aufziehen konnten.

Keine Verletzten nach Lawine in Balderschwang

In dem von einer Lawine getroffenen Hotel Hubertus in Balderschwang waren heute früh rund 110 Personen. Auch das zuständige Landratsamt in Sonthofen bestätigt, dass von ihnen niemand verletzt wurde, als die Lawine das Hotel kurz nach 5 Uhr traf. "Darüber sind wir natürlich auch sehr froh", erklärte Sprecher Florian Vogel. Alle Gäste seien inzwischen in andere Unterkünfte gebracht worden. Die Wucht der Schneemassen war so groß, dass am Hotel Fensterscheiben eingedrückt wurden. Einsatzkräfte konnten Balderschwang mit Schneeketten trotz der Sperrung des Riedbergpasses erreichen.

Autoren

Kilian Geiser
Christian Wagner

Sendung

Regionalnachrichten aus Schwaben vom 14.01.2019 - 09:00 Uhr