BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Homophober Angriff in München: Tatverdächtige identifiziert | BR24

© picture alliance / Alexander Heinl/dpa

Ein Zug der U6 fährt an der Münchner Freiheit ein

5
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Homophober Angriff in München: Tatverdächtige identifiziert

Nach einem homophoben Angriff in der Münchner U-Bahn vor rund einem halben Jahr hat die Polizei die mutmaßlichen Täter identifiziert. Seit vergangenem Wochenende wurde öffentlich nach den vier Anhängern des 1. FC Nürnberg gefahndet.

5
Per Mail sharen
Teilen

Nach dem homophoben Angriff auf einen 21-Jährigen in der Münchner U-Bahn im Dezember 2018 haben die Ermittler jetzt die mutmaßlichen Täter identifiziert. Es handelt es sich um vier Männer im Alter zwischen 20 und 22 Jahren aus dem Großraum Nürnberg.

Seit Sonntag wurde öffentlich nach ihnen gefahndet. Drei von ihnen haben sich gestern über ihre Anwälte selbst bei der Polizei gemeldet. Zu der vierten Person sind laut Polizei so viele Hinweise eingegangen, dass auch sie als identifiziert gilt.

Angriff nach Derby Bayern gegen Nürnberg

Die vier Verdächtigen werden beschuldigt, am 8. Dezember in der U6 einen 21-jährigen Bremer belästigt und wegen seines Aussehens als "Transe" beleidigt zu haben. Der Streit eskalierte und das Opfer wurde blutig und bis zur Bewusstlosigkeit geschlagen.

Die Täter waren als Nürnberger Fußballfans zu erkennen. Die U-Bahn fuhr Richtung Allianz-Arena, wo das Derby zwischen dem FC Bayern und dem 1. FC Nürnberg stattfand.

Nachdem die Polizei die Täter rund ein halbes Jahr lang nicht ausfindig machen konnte, veranlasste die Staatsanwaltschaft am Sonntag eine Öffentlichkeitsfahndung mit Fotos aus der U-Bahn - mit Erfolg, wie sich nun zeigte.

Opfer ging an die Öffentlichkeit

Im Gespräch mit dem BR äußerte sich das Opfer kürzlich zum Ablauf der Tat. Der Mann sagte, er sei vor allem enttäuscht darüber, dass ihm zunächst niemand in der U-Bahn zu Hilfe kam, als das Wortgefecht und die Angriffe auf seine sexuelle Neigung begannen.

"Ich habe goldene Ohrringe und ein goldenes Nasenpiercing. Ich hatte auch eine bordeauxfarbene Handtasche bei mir. Er hat dann auch auf die Tasche gezeigt, der Typ, und gesagt, die Tasche passt gut zu dir, du Transe. Dann hat ein Wortgefecht angefangen. Die haben dann zu viert angefangen, mich zu beleidigen. Ich hab' dann, glaub' ich, irgendeine Beleidigung entgegnet, und dann hat er mir ins Gesicht geschlagen."
© BR

Vor rund einem halben Jahr ist ein 21-Jähriger in einer Münchner U-Bahn von Fußballfans attackiert worden. Jetzt fahndet die Münchner Polizei mit Fotos öffentlich nach den Tätern. Das Opfer äußerte sich im BR zum Ablauf der Tat.